15.12.2015 Elektrogeräte sauber halten

6 Tipps zur Gadget-Reinigung

Sechs einfache und günstige Möglichkeiten, um elektronische Geräte zu reinigen.

Die Reinigung von elektronischen Geräten ist mitunter mühsam und zeitaufwendig. Mit den folgenden Tipps gelingt dies problemlos und hält die Gadgets länger am Leben.
Und immer daran denken, vor jeder Reinigung das Gerät auszuschalten. Sicherheit geht vor!

 

1. Druckluft nutzen

Im Laufe der Zeit sammelt sich Staub, Schmutz, Fussel und andere Arten von Schmutz auf der Tastatur. Der einfachste Weg, diese Dinge zu entfernen ist mit einer Druckluft.
Diese ist auch nützlich, um fiesen Staub und Verunreinigungen aus anderen elektronischen Geräten mit vielen Öffnungen, wie Spielkonsolen oder dem PC, zu entfernen.

2. Mikrofasertuch zum Wischen verwenden

Neuere Studien belegen, dass Handys schmutziger sind als Toilettensitze. Nachvollziehbar: Wenn man bedenkt, was wir im Laufe eines Tages in den Händen halten und berühren, ist die Übertragung von Bakterien auf das Smartphone unvermeidbar. 

In Verbindung mit ein wenig (!) warmem Wasser eignen sich Mikrofasertücher mit einer Wischbewegung nach unten, um diese Bakterien zu entfernen.
Diese Art der Reinigung ist für so ziemlich jedes technische Gerät –  Fernseher, Fernbedienung, Computer, Tablets – geeignet.

Profitipp: Immer zuerst das Tuch befeuchten und nie direkt Wasser auf das Gerät auftragen.

3. Zu Zahnbürste oder feinem Pinsel greifen

Es muss nicht immer viel Geld für komprimierte Luft ausgegeben werden, stattdessen lohnt der Griff zu einer alte Zahnbürste oder einem feinen Pinsel, um  Staub aus kleinen Öffnungen zu entfernen.

4. Magischer Radiergummi

Sogenannte magische Radiergummis bewirken bei der Reinigung von Badezimmer und Küche Wunder. Zugleich lassen sich mit ihnen Rückstand z.B. auf dem Laptop oder der Tastaur entfernen.

Um zu verhindern, dass der Radiergummi etwa Kratzer oder sonstige Spuren hinterlässt, sollte dieser angefeuchtet und in kreisförmigen Bewegungen über das Gerät geführt werden.

5. Q-Tips , Zahnstocher und Pfeifenreiniger

Für besonders kleine Löcher und Öffnungen wie Mikro-USB-Ports, an die eine Zahnbürste oder Druckluft nicht gelangt, eignen sich Q-Tips, Zahnstocher mit einem kleinen Gewebestück um die Spitze oder ein Pfeifenreiniger.

Sind Kontaktstellen an USB-Ports zu schmutzig, wirkt sich dies unter anderem auf die Ladefähigkeit und bei Kopfhörern auf die Klangqualität aus.

6. Fusselrolle verwenden

Lautsprecher mit einem Soft-Cover lassen sich hervorragend mit einer Fusselrolle reinigen, um unangenehme Staubpartikel zu entfernen.

 

Bildquelle: Thinkstock/ iStock

©2016 Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH