05.01.2017 «New York Times»-App in China gelöscht

Apple gehorcht Peking

Apple hat in China die Nachrichten-App der «New York Times» aus seinem Angebot gelöscht. Die US-Zeitung berichtete, ihr Programm sei seit Ende Dezember nicht mehr im chinesischen App-Store zu finden.

Hat in China die Nachrichten-App der «New York Times» aus seinem Angebot gelöscht: US-Techriese Apple. Foto: Shawn Thew/Symbolbild

Hat in China die Nachrichten-App der «New York Times» aus seinem Angebot gelöscht: US-Techriese Apple. Foto: Shawn Thew/Symbolbild

Demnach sagte ein Apple-Sprecher der New York Times, die App sei nach Intervention der chinesischen Behörden entfernt worden, weil sie gegen «lokale Regularien» verstoße.

Die Webseite der «New York Times» wird in China bereits seit vier Jahren geblockt. Damals hatte die Zeitung in einer Serie von Artikeln kritisch über das große Familienvermögen von Chinas Ex-Premierminister Wen Jiabao berichtet.

Lesen Sie auch: Facebook will für China zensieren: Werkzeuge für Diktatoren schaffen

Auch zahlreiche andere ausländische Medien sind in China von den Zensoren gesperrt, darunter die Internetangebote der Nachrichtenagentur Reuters, der Deutschen Welle und des «Wall Street Journal». China blockiert auch soziale Netzwerke wie Facebook, Twitter sowie Google-Dienste oder Webseiten, die die Regierungspolitik kritisieren oder Menschenrechtsthemen ansprechen. 

 

 

Quelle: Bericht der "New York Times"

dpa/rs

 

 

 

©2017 Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH