15.12.2016 Kooperation in München

BMW forscht bei IBM Watson

BMW und IBM wollen künftig gemeinsam untersuchen, wie intelligente Assistenz-Funktionen für Fahrzeuge verbessert werden können.

Forscher der BMW Group wollen künstliche Intelligenz für ein verbessertes Fahrerlebnis erproben und ziehen dafür in die Zentrale von IBM Watson in München ein. Die BMW Group sei eines der ersten Unternehmen, das mit einem Team in die vor einem Jahr eingeweihte globale Zentrale des Watson-Systems in München einziehe, teilte IBM mit.

An vier BMW i8 Hybrid-Sportwagen sollen demnach etwa neue Schnittstellen für die intelligente Kommunikation zwischen Fahrzeug und Fahrer erprobt werden. Dank der Lernfähigkeit des Watson-Systems sollen die Fahrzeuge künftig selbst erkennen und lernen, welche Präferenzen und Gewohnheiten ihre Fahrer haben. Die Interaktion soll künftig in natürlicher Sprache funktionieren. Dabei sollen auch Daten zur aktuellen Verkehrslage oder Wetterdaten abrufbar sein.

>>>Bleiben Sie informiert in unserem Themenschwerpunkt Autonomes Fahren<<<

dpa/rs

©2017 Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH