03.03.2017 Mobile World Congress 2017

Die Top-Smartphones aus Barcelona

Von: Robert Schindler

Das waren die besten Smartphones in Barcelona. Unsere Übersicht mit Preisen für LG G6, Huawei P10, Sony Xperia XZ Premium, Nokia, Blackberry und mehr >>>

Einer der wichtigsten Wochen der Mobile-Branche geht zu Ende. Auf dem Mobile World Congress in Barcelona waren 5G, Automotive-Themen und natürlich die neusten Smartphones bestimmende Themen.

Übersicht, welche neuen Top-Modelle die Smartphone-Hersteller in Barcelona zeigten:

Huawei

Selbstbewusst trat Huawei auf. Das Launch-Event war übervoll, die Schlange kilometerlang. Mit dem P10 und dem P10 Plus zeigten die Chinesen dann auch prächtige Premium-Modelle in hochwertiger Verarbeitung und Ausstattung. Bei der Vorstellung wurde Richard Yu, Chef der Consumer-Sparte, nicht müde, die Spezifikationen der Geräte mit denen von Apples iPhone zu vergleichen. Für die beste Farbgestaltung ließ sich der Konzern vom Pantone Institut beraten.
Der Preis soll bei 599 Euro (bzw. 749 Euro für das größere Plus) liegen.

LG

LG experimentiert mit seinem neuen G6 mit einem ungewöhnlichen Format: Das G6 hat einen 5,7 Zoll großes Display im 18:9-Format und soll dadurch dem Hersteller zufolge dennoch leicht mit einer Hand zu bedienen sein. «Anders als andere Geräte passt das G6 bequem in eine Hand und bietet zudem das einmalige Erlebnis eines großen Bildschirms», erklärte LG. Zudem soll das Smartphone weniger schädliche Inhaltsstoffe haben und die Nutzer können über den Sprachassistenten «Google Assistant» verfügen.
Der Preis soll wohl um die 700 Euro liegen.

Sony

Sony überraschte mit seinem Flaggschiff Xperia XZ Premium: Das 5,5 Zoll große Display kann Bilder und Videos in Ultra-HD-Auflösung (4K) und Bildoptimierungstechnik HDR darstellen, so Sony-Mobile-Chef Hiroki Totoki. Die 19-Megapixel-Kamera ermöglicht dank einer neuen Speicher-Technologie Zeitlupenaufnahmen mit bis zu 960 Bildern. Das ergebe vier Mal so detailreiche Aufnahmen als bisher möglich, sagte Totoki.
Der Preis soll bei 799 Euro liegen.

Blackberry

Das Modell KEYone, das Blackberry in Barcelona präsentierte, läuft wie die anderen jüngsten DTEK-Blackberrys mit Googles Android und nicht mehr mit dem hauseigenen Betriebssystem. Gefertigt wird es von TLC. Das Besondere: es hat eine echte QWERTZ Tastatur, und will damit an die einst so erfolgreichen Blackberry-Smartphones anknüpfen.
Der Preis liegt bei 599 Euro

Motorola

Lenovo als neue Motorola-Mutter hat auf dem Mobile World Congress zwei neue Mittelklasse-Smartphones präsentiert: das Moto G5 und das Moto G5 Plus. Über seine aggressive Pläne sprach Motorola-Chef Aymar de Lencquesaing im Interview
Preis für das G5: 199 Euro, das Plus-Modell: 299 Euro

Samsung

Bei Samsung fiel der Auftritt auf dem Mobile World Congress deutlich schlichter aus als die Jahre zuvor. Dem Konzern steckt noch das Debakel um das Note 7 in den Knochen, das wegen Feuergefahr komplett vom Markt verschwand. Zudem ist man im Heimatland Korea in eine Korruptionsaffäre verwickelt. Das neue Galaxy S8 ist für den 29. März angekündigt.

Nokia

Nokia zeigte auf dem Mobile World Congress drei Mittelklasse-Smartphones N3, N5 und N6 mit einem sehr attraktiven Preis-Leistungsverhältnis.
Die Geräte sollen 130, 190 und 230 Euro kosten.

Außerdem gelang Nokia mit der Neuauflage des alten Kult-Telefons Nokia 3310 der größte Hype des MWC. Warum das bezeichnend für die Smartphone-Branche ist, lesen Sie hier >>>

Bildquelle: Thinkstock / iStock

mit Material der dpa

©2017 Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH