13.04.2017 Multi-Channel-Vertrieb

Distributed Commerce: Entdecken und sofort kaufen

Von: Sandro Spiess

Für 2017 hat sich ein neuer Trend im E-Commerce aus den USA angekündigt: Distributed Commerce könnte den Multi-Channel-Vertrieb revolutionieren.

  • Online-Shopping
  • Eventbrite-Tickets in Facebook-App kaufen

    Über Eventbrite können Nutzer in den USA Tickets seit Neuestem nicht nur über die Webseite erwerben, sondern über die Facebook-App kaufen und dort abrufen – ob diese Option auch nach Deutschland kommt, ist noch unklar.

Auf Social-Media-Plattformen, Webseiten oder Apps – Distributed Commerce ermöglicht Shopping auf allen Kanälen. In Zukunft können Kunden Produkte direkt dort kaufen, wo sie sie entdecken. Denn beim Distributed Commerce integrieren Händlern den Kaufprozess vollständig in fremde Webseiten, ohne dass Käufer zum Bezahlen zu Online-Shops weitergeleitet werden müssen.

Hinter dieser Integration stehen Technologiepartner wie Shopify, Salesforce Commerce Cloud und Bigcommerce. Für E-Commerce-Unternehmen eröffnet sich so ein neues Vertriebsnetzwerk, das Vorteile für Verbraucher und Unternehmer mit sich bringt.

Statt Konsumenten auf Online-Shops umzuleiten, integriert Distributed Commerce die Kaufmöglichkeit direkt in den jeweiligen Kanal. Wer z.B. auf Facebook von einem Konzert erfährt, das über Eventbrite Tickets verkauft, kann ohne Umwege direkt in der Facebook-App sein Ticket kaufen (momentan nur in den USA). Das Ticket wird sogar in der App gespeichert.

Distributed Commerce spart Zeit. Der Weg von der Entdeckung des Produkts bis zum Kaufabschluss wird für Kunden kürzer. Ein weiterer Vorteil ist, dass der Einkauf am Smartphone komfortabler ist, da der ständige Webseitenwechsel und das Scrollen durch die Produkte erspart bleiben.

Dies ist ein Artikel aus unserer neuen Print-Ausgabe. Bestellen Sie ein kostenfreies Probe-Abo frei Haus.

Sicherlich ist es notwendig zu hinterfragen, welche Auswirkungen diese Verkaufsmethode auf bestehende Betriebswege haben wird. Da zusätzliche Hindernisse auf dem Weg zum Kauf eliminiert werden, erhoffen sich Online-Shops eine Umsatzsteigerung durch eine höhere Conversion Rate. Die Kaufoption über Buy Buttons in Anzeigen, Apps und Social-Media-Kanälen wird den Traffic auf Webshops reduzieren. Damit wird die Plattform des Verkäufers als Marktplatz an Bedeutung verlieren, die zu erwartende Umsatzsteigerung sollte diesen Verlust jedoch mehr als kompensieren.

E-Commerce-Experten betonen seit Jahren, dass Unternehmen neue Wege finden müssen, um Produktentdeckungen in die tägliche Online-Nutzung ihrer Kunden zu integrieren. Verbraucher wünschen sich einfache und zeitsparende Shopping-Erlebnisse, für die sie vor allem an mobilen Geräten nicht erst die Webseite wechseln müssen. Verbesserte Zahlungsmethoden haben Verbrauchern bereits einen Vorgeschmack auf vereinfachte User Experience und schnelle Kaufoptionen gegeben. 


Bildquelle: Thinkstock/ iStock; Eventbrite

©2017 Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH