15.07.2016 Longreads vom Wochenende

Geschmeidige Ranschmeiße an Pokémon Go

Von: Ingo Steinhaus

Auch die Longreads-Kolumne kann nicht anders, verzichtet aber auf Tipps für Pokémon Go-Geschäftsmodelle.

Alle Welt redet über Pokémon Go, wir auch. Aber zum Ausgleich für diese geschmeidige Ranschmeiße an den Hype der Stunde gibt es einen aalglatt ironischen Teaser: Dieser Artikel bietet alles, was sie über Pokémon Go nicht wissen wollen.

Nun wieder zu etwas Seriösem: Es geht um die größte Verschwörungstheorie aller Zeiten, auch unter dem Stichwort Moon Hoax bekannt.

Beeindruckend: Es ist Entwicklern tatsächlich gelungen, einen Algorithmus zu erfinden, der bereits qua Datenreduktion ultrahoch komprimierte JPEG-Dateien noch einmal um 22 Prozent eindampft - und zwar verlustlos. Der Code für den Algorithmus namens Lepton stammt von Dropbox und ist Open Source.

Demnächst wird der US-Präsident gewählt und es wirkt ein wenig so, als habe Donald Trump tatsächlich Chancen auf das Amt. Das gefällt nicht jedem, auch nicht in der Tech-Szene, abzüglich Peter Thiel.

Apropos: Im Unterschied dazu ist es einem Franzosen gelungen, auch fast ohne Gehirn ein völlig normales Leben zu führen. Es muss also eine andere Erklärung geben.

Vielleicht kann die Kartierung des Gehirns ja Antworten geben?

Selbstoptimierung und Lifehacks können Laurie Penny gar nicht beeindrucken.

Wie es ist, als "big, black guy" in der Bay Area zu leben und zu arbeiten.

Eine neue Bewegung: Fight for your right to - repair.

Bildquelle: Pokemon Company

©2017 Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH