06.01.2017 Fahrerlose Zukunft

Intel fokussiert VR, 5G und autonomes Fahren

Intel hat im Rahmen der diesjährigen CES Neuheiten in den Bereichen Virtual Reality (VR), 5G-Technologie sowie autonomes Fahren angekündigt.

Intel fokussiert VR auf der CES.

Virtual Reality ist nur eines der Themen, das Intel auf der CES 2017 fokussiert.

5G-Modem
Das neue Mobilfunkmodem soll es Forschern und Unternehmen ermöglichen, die Entwicklungen der kommenden Mobilfunkgeneration 5G voranzutreiben. 5G wird künftig in Anwendungsgebieten wie dem autonomen Fahren, Smart Cities oder auch Virtual Reality zum Einsatz kommen.

Kooperation
Die BMW Group, Intel und Mobileye testen ab der zweiten Jahreshälfte 2017 autonomes Fahren auf der Straße. Hierzu stehen rund 40 selbstfahrende Autos zur Verfügung.

Go
Das skalierbare Car-to-Cloud-System unterstützt laut Anbieter die Automobilindustrie bei der Entwicklung neuer Innovationen und ebnet so den Weg hin zu einer fahrerlosen Zukunft. Intel Go umfasse sowohl Hardware- als auch Software-Development-Kits und sei in zwei Versionen verfügbar.

Beteiligung
Ziel der Beteiligung von Intel am Kartendienst Here ist, gemeinsam mit deutschen Automobilherstellern den nächsten Schritt in Richtung autonomes Fahren zu gehen. Here werde insbesondere in puncto Software-Architektur, wie beispielsweise bei der Aktualisierung von digitalen Karten in Echtzeit, von Intels Einstieg profitieren.

Virtual Reality
Mit der Virtual-Reality-Technik von Voke VR, die auf Basis von Intel-Prozessoren läuft, können Zuschauer Sportevents von Zuhause aus miterleben, als wären sie selbst mitten im Stadion.

Project Alloy
Das kabellose Merged-Reality-Headset wurde weiterentwickelt. Merged Reality vereint das Beste aus zwei Welten: Augmented Reality (AR) und Virtual Reality (VR).

Bildquelle: Walden Kirsch/Intel Corporation

©2017 Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH