24.07.2017 Adesso und Microsoft kooperieren für App-basiertes Ersthelfersystem

Mobile Retter: Erste Hilfe per App

Der Verein "Mobile Retter e. V." möchte die Erstversorgung von Menschen in lebensbedrohlichen Situationen mithilfe eines App-basierten Alarmierungssystem verbessern. Unterstützung bieten nun Microsoft und Adesso.

Bei Herzstillstand, starkem Blutverlust oder Bewusstlosigkeit können Sekunden über Leben und Tod von Menschen entscheiden. Der über den Notruf 112 verständigte Rettungsdienst benötigt in Deutschland im Schnitt rund neun Minuten bis zum Eintreffen am Notfallort, bevor er erste Hilfe wie Wiederbelebungsmaßnahmen leisten kann. Leider verstreicht hier viel zu oft wertvolle Zeit. Dies lässt sich, ­ so die Idee der "Mobilen Retter", ­ durch die gleichzeitige Einbindung von qualifizierten Ersthelfern verhindern, die zufällig in der Nähe sind und schneller zur Stelle sein können als der Rettungswagen.

Voraussetzung dafür ist ein Alarmsystem, das registrierte Ersthelfer via Smartphone-App ortet, über den Notfall informiert und zum Einsatzort lotst. Diese professionellen Ersthelfer können Ärzte, Krankenschwestern, Sanitäter, Feuerwehrleute oder Pfleger sein – ­ mobile Retter, die medizinisch ausgebildet sind oder über Einsatzerfahrung verfügen und lebensrettende Maßnahmen einleiten können bis der Rettungsdienst eintrifft. Der ehrenamtlich tätige Verein im westfälischen Halle arbeitet seit seiner Gründung im Jahr 2013 an einem solchen Ersthelfer-Alarmierungssystem für Einsatzleitstellen.

Um die gemeinnützige Idee zu unterstützen, haben sich zwei Technologiepartner zusammengeschlossen: Microsoft und dessen zertifizierter Partner Adesso. Microsoft stellt für die erforderliche Kommunikations-Toolbox der App die Anwendungsbausteine in der Microsoft-Suite, bestehend aus Dynamics CRM Online, Office 365 und Sharepoint in der Microsoft-Cloud, als Fundament zur Verfügung. Adesso wiederum bringt IT-Know-how ein, um das bisher vorhandene System für einen bundesweiten, flächendeckenden Einsatz zu modernisieren und an die Bedürfnisse der "Mobilen Retter" anzupassen.

Bei einem flächendeckenden Ausbau des Projektes wird bundesweit mit geschätzt 100.000 freiwilligen Rettern gerechnet, die sich in das System einbinden lassen. Um den Verein für die neuen Ausbaustufen zu wappnen, arbeitet Adesso bereits an einem Self-Service-Portal. Hier können sich professionelle Ersthelfer für ihren Einsatz registrieren lassen und ihre persönlichen Daten verwalten, zudem bekommen sie darüber einen Trainingstermin zugewiesen.

Interessierte können sich die App bereits im App-Store kostenlos herunterladen. Die App verbindet den angemeldeten Ersthelfer im Falle eines Einsatzes automatisch mit dem Mobile-Retter-Server sowie der Einsatzleitstelle und navigiert ihn nach Alarmierung zum Notfallort.


Bildquelle: Thinkstock/ iStock

©2017 Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH