07.03.2017 Reifendruck kontrollieren

Pirelli: Bunte Reifen mit App

Auf dem Genfer Autosalon stellt Pirelli ein spezielles Reifen-Monitoring-System vor, das den Autofahrer per App über den Reifenzustand informiert und bei Bedarf warnt.

  • Pirelli – P Zero in bunter Ausführung

    Pirelli – P Zero in bunter Ausführung

  • Pirelli Connesso

    Das Schaubild zeigt, wie das neue Reifen-Monitoring-System – Pirelli Connesso – funktioniert.

Auf dem diesjährigen Autosalon in Genf präsentiert Pirelli zwei Innovationen: eine Farb-Edition der P Zero und Winter Sottozero Reifen sowie das Reifen-Monitoring-System Pirelli Connesso.

Der Reifen zeigt seine Farben

Entwickelt wurde die Pirelli Farb-Edition, um der Nachfrage von Prestige- und Premium-Kunden nach Individualisierungsmöglichkeiten von Produkten gerecht zu werden. Dabei handelt sich um eine Besonderheit in der Reihe firmeneigener Technologien wie PNCS (Pirelli Noise Cancelling System, ein System zur Geräuschreduzierung), Run Flat und Seal Inside (eine Technologie, die es Reifen ermöglicht, sich im Falle eines Durchstichs selbst zu reparieren).

Beim Ersatz abgefahrener Reifen können Autofahrer des Prestige-Segments (derzeit Pagani, Lamborghini, McLaren; ab Sommer auch Ferrari, Aston Martin, Porsche und Bentley) künftig nicht nur die Standardversionen des P Zero oder des Winter Sottozero wählen, sondern sich für eine der Grundfarben Rot, Gelb, Weiß und Silber entscheiden. Zukünftig soll auf Wunsch auch jede andere Farbe erhätlich sein. 

Um die Haltbarkeit der Farbe auf den Reifenflanken zu ermöglichen, nutzten die Ingenieure erste Erfahrungen aus der Formel 1, in denen farbige Reifen seit 2011 eingesetzt werden.

Der Reifen wird intelligent und interaktiv

Bei Pirelli Connesso handelt es sich um eine digitale Plattform, die in die UHP-Reifenfamilien integriert wurde, um die bereits verfügbaren Informationen des Bordcomputers eines Fahrzeugs zu erweitern. Das System liefert Daten über den aktuellen Zustand, den bisherigen Einsatz und die Wartung jedes Reifens. Konzipiert als technisches Reifenzubehör soll auf diese Weise eine Performanceoptimierung sowie eine Reduzierung des Kraftstoffverbrauch möglich werden.

Der in den Reifen eingebettete Sensor ist mit der Pirelli Cloud sowie einer Smartphone-App verbunden. Über diese Schnittstelle kann der Fahrer permanent mit den Reifen kommunizieren. Der nur wenige Gramm schwere Sensor beeinträchtigt die Leistungsfähigkeit des Reifens nicht. Er ermittelt kontinuierlich den Zustand des Reifens und sendet die Daten an eine zentrale Steuereinheit sowie an die Cloud.

Die Einführungs-Version erkennt den Identifikations-Code jedes Reifens und registriert seinen Status von der Fertigung in der Fabrik bis zum Recycling am Ende des Produktlebens. Gemessen werden Druck und Temperatur des Reifens – auch dann, wenn das Fahrzeug steht. Zudem wird die auf den Reifen wirkende vertikale statische Belastung erfasst und daraus der Reifenverschleiß sowie die Zahl der zurückgelegten Kilometer ermittelt. Darüber hinaus wird der Fahrer gewarnt, sobald der Fülldruck eines oder mehrerer Reifen zu niedrig ist oder ein Pneu demnächst seine Verschleißgrenze erreicht. In beiden Fällen ermittelt die App den jeweils nächstgelegenen Reifenhändler und kann online einen Termin buchen. In einer Folgeversion wird das System die geschätzte Restlaufzeit in Kilometern angeben und beim Aufpumpen als zusätzliches Druckmessgerät (Manometer) fungieren.

Im Gegensatz zu anderen aktuell eingesetzten fahrzeugseitigen Reifendruck-
Kontrollsystemen (RDKS) ist Pirelli Connesso sowohl während der Fahrt als auch während der Standzeiten des Fahrzeugs aktiv. Das System ist derzeit auf den Ersatzmarkt ausgerichtet, doch es wird künftig auch eine Lösung für die Erstausrüstung geben.


Bildquelle: Pirelli

©2017 Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH