12.10.2017 Mithilfe von Virtual Reality:

So erleben Touristen das alte Luxemburg

Eine Stadtrundfahrt wird zur Reise in die Vergangenheit: Was zunächst nach Science-Fiction klingt, ist in Luxemburg Stadt dank Virtual Reality nun möglich.

  • Stadtteil „Pfaffenthal“ im 19. Jahrhundert

    In Luxemburg erleben die Besucher dank einer Virtual-Reality-Brille (VR) den Stadtteil „Pfaffenthal“ im 19. Jahrhundert.

  • Stadtrundfahrt mit VR-Brille

    Dank VR-Brille wird die Stadtrundfahrt in Luxemburg zur realen Zeitreise.

  • Abfahrtszeiten per Augmented Reality

    Dank Augmented Reality erhalten Fahrgäste per App alle Echtzeitinformationen über Abfahrtszeiten.

Gemeinsam mit der Stadtverwaltung präsentierte die Digital Devotion Group bereits Ende September 2017 ein neues Tourismusangebot. Im Rahmen einer Busrundfahrt durch den Stadtteil „Pfaffenthal“ erleben Besucher mit einer Virtual-Reality-Brille den historischen Stadtkern, wie er im 19. Jahrhundert aussah. Das Projekt „VR Timetravel“ ist Teil des Konzeptes „Smart City“ der luxemburgischen Hauptstadt.

„Mit Virtual Reality können wir Touristen ein Stadterlebnis auf völlig neuem Niveau bieten“, erklärt Prof. Matthias Pfaff, Partner und Chief Innovation Officer der Digital Devotion Group mit Hauptsitz in Kaiserslautern und einem Standort in Luxemburg. Wie das funktioniert, zeigt das Pilotprojekt: Mit der Virtual-Reality-Technologie können Reisende historische Umgebungen tatsächlich erleben. Sie lernen den Stadtteil Pfaffenthal aus historischer Perspektive kennen, indem sie sich mit einem Bus durch dessen enge Gassen chauffieren lassen.

Reale Zeitreise per VR-Brille

Durch ihre VR-Brillen sehen die Teilnehmer der Rundfahrt das Leben, wie es sich dort im 19. Jahrhundert abgespielt hat – das Ganze vor passender Kulisse: Funktionale Gebäude wie die Kaserne von Vauban, aber auch Privathäuser wurden mittels Fotos und moderner Technik zu einer virtuellen Welt zusammengefügt. Auch der Bus passt sich der Zeit an, indem er als Kutsche samt Pferden erscheint. Die passende Geräuschkulisse soll die Zeitreise noch authentischer machen.

Besucher, die die neue Möglichkeit ausprobieren möchten, müssen sich allerdings noch etwas gedulden. Derzeit läuft eine Testphase, in deren Anschluss über eine Ausweitung auf andere Stadtviertel im Jahr 2018 entschieden wird. Bis dahin sind aber weitere Testfahrten mit ausgewählten Personenkreisen auf Anfrage hin möglich.

Luxemburg wird zur „Smart City“

Das Projekt „VR Timetravel“ ist Teil des Konzeptes „Smart City“ der Stadt Luxemburg, das auf Einwohner und Touristen ausgerichtet ist und die Interaktion und Informationsvermittlung auf digitaler Basis verbessern soll. Seit Ende September läuft in diesem Rahmen ein weiteres Tourismusprojekt mit einer Augmented-Reality-Anwendung (AR). Mithilfe der „erweiterten Realität“ werden Informationen innerhalb einer App für Android und iOS namens „VdL-AR“ direkt im Kamerabild eines Smartphones oder Tablets über physisch vorhandene Motive gelegt. An insgesamt sieben Stationen, z.B. dem Place Guillaume II oder dem Place d' Armes, können Nutzer auf alte Fotos, historische Filme, oder 3D-Karten zugreifen.

Eine weitere Funktion der App, die von der Digital Devotion Group in Zusammenarbeit mit den Verkehrsbetrieben Luxemburg entwickelt wurde, hängt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zusammen: Fahrgäste können ihr Smartphone auf eine Bushaltestelle richten, woraufhin die App diese automatisch erkennt und Echtzeitinformationen über Abfahrtszeiten, eine interaktive Karte oder kurzfristige Änderungen der Routen anzeigt. Auch der Kauf von Tickets sei innerhalb der App möglich, heißt es.

©2017 Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH