24.07.2017 Machine Learning

Spezialisten und Startups bieten leistungsfähige Services

Von: Ingo Steinhaus

Machine Learning ist fast schon im IT-Mainstream angekommen. Eine Studie von Crisp Research hat 36 Anbieter verglichen.

  • Machine Learning ist bald im IT-Mainstream

  • Bewertung von ML-Dienstleistern (Quelle: Crisp Research)

Künstliche Intelligenz und Machine Learning (ML) sind überall - so der Eindruck, der durch den aktuellen Hype entsteht. Die Analysten von Crisp Research haben genau hingeschaut und in einem Marktüberblick Unternehmen und Plattformen untersucht, die Machine Learning bereits jetzt als Service anbieten. Sie konstatieren: „Machine Learning befindet sich aktuell auf dem Weg in den IT-Mainstream.“

In vielen Unternehmen gilt Machine Learning als zukünftiger Erfolgsfaktor und Wertschöpfungsbringer bei der Digitalisierung. Bereits Anfang des Jahres hat Crisp Research ermittelt, dass 43 Prozent der deutschen IT- und Digitalisierungsentscheider davon ausgehen, dass im Jahr 2020 mehr als ein Fünftel der digitalen Wertschöpfung durch Analyse von Daten mittels Machine Learning erzeugt wird.

Aus der Sicht eines einzelnen Unternehmens gibt es allerdings noch eine Schwierigkeit zu überwinden: Das Innovationstempo ist extrem hoch. Regelmäßig kommen neue Anbieter mit ML-Dienstleistungen auf dem Markt und bestehende ML-Services werden um neue Möglichkeiten und Integrationen ausgebaut. Vor allem die globalen Schwergewichte Microsoft, AWS, Google und IBM haben in den letzten Jahren sehr stark auf Machine Learning gesetzt, um ihre Kunden bei Businessanalytik und datenbasierten Geschäftsmodellen zu unterstützen.

Die Analysten haben für ihren Marktüberblick 110 Unternehmen genauer untersucht, die nach eigener Auskunft Machine Learning anbieten. Von den gescannten Unternehmen haben es allerdings nur 36 in den Marktüberblick geschafft, da nur diese Dienstleistungen in Deutschland anbieten, hier eine Niederlassung oder ein Vertriebspartner haben und inländische Referenzprojekte vorweisen können. Die verbleibenden Unternehmen fallen unter drei Marktsegmente: ML as a Service (MLaaS), ML-Dienstleister sowie ML-Plattformen & Software.

Dienstleister für Machine Learning

Nach Erfahrung der Crisp-Experten steigen einige Unternehmen in das Machine Learning mithilfe von MLaaS an. Dieses Marktsegment ist recht überschaubar und begrenzt sich neben einigen Spezialisten eher auf die großen und bekannten Cloud-Anbieter. Diese Unternehmen hoffen natürlich, einerseits Bestandskunden von Machine Learning zu überzeugen und andererseits ML-Interessenten auch in anderer Hinsicht an ihre Services zu binden.

Ein recht großes Marktsegment sind die Dienstleister, die ihre Expertise in größeren Beratungs- und Technologieprojekten von Unternehmen anwenden. Hier tauchen zwar auch die großen und bekannten Beratungshäuser auf, doch sie wirkten neben den Spezialisten nach Ansicht von Crisp Research eher blass. Die bislang wenig bekannten ML-Spezialisten Alexander Thamm GmbH, The unbelievable Machine Company GmbH (*um) und Eoda GmbH landen mit Abstand an der Spitze der Bewertung (Siehe Abb.).

In der dritten Kategorie der Anbieter von ML-Software und Plattformen ist der Markt am weitesten fortgeschritten. Es gibt bereits eine Reihe von spezialisierten Lösungen, die ausreichend leistungsfähig und reif für den Alltagseinsatz sind. Neben einigen stark spezialisierten Anbietern tauchen hier dann wieder die altbekannten Schwergewichte wie IBM und SAS auf, die ihre Big-Data-Frameworks erfolgreich um ML-Funktionen erweitert haben.

Bildquelle: Thinkstock, Crisp Research

©2017 Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH