02.08.2017 Das Lufthansa "FlyingLab" der Dmexco

Total abgehoben

Von: Robert Schindler

Ein böser Kommentar zur Konferenz über den Wolken; dem Lufthansa FlyingLab der Dmexco.

In der Filterblase der Marketing- und Werbebranche kann man schon mal die Bodenhaftung verlieren. Die Dmexco hebt jetzt ab:  An Bord eines Lufthansa-Fluges findet ein "FlyingLab" statt.  

Schlechtes Timing

Am für die Luftfahrtgeschichte bedeutsamen 11. September sollen dieses Jahr in 10.000 Meter Höhe auf dem Flug LH 405 von New York nach Frankfurt aktuelle Trend- und Innovationsthemen rund um Influencer Marketing, Social Media, Virtual Reality und die Zukunft der Raumfahrt diskutiert werden. Ein Ticket kostet zwischen 953 Euro (Economy Class zzgl. Gebühren) und 2.755 Euro (Business Class, zzgl. Gebühren).

Dafür dürfen die Passagiere dann nach den Sicherheitshinweisen übers Bordmikro dem Fachwissen einiger Vorträge lauschen - auch via Video-Livestream, denn die Raumaufteilung eines Flugzeuges ist für Vorträge nun ja, suboptimal. Oder doch nicht? Immerhin kann niemand die Veranstaltung verlassen.

Schwammige Themen

  • Über Social-Media-Höhenflüge berichtet Natan Edelsburg, Co-Founder der Shorty-Awards, am Beispiel einiger Preisträger der letztjährigen Awards.
  • Jon Collins, President of Integrated Advertising des Oscar-prämierten Creative-Studios Framestore, präsentiert in der Höhenluft  VR-Kampagnen als Live-Demo. Nicht verkneifen sollten sich die Gäste in der "Q&A-Session" die Frage, wie dünn die Luft für den Durchbruch von VR langsam wird.
  • Einblicke in die Raumfahrt der Zukunft, den digitalen Wandel bei der NASA und neue Wettbewerber gewähren Cindy Chin (Mitglied der NASA Datanauts) und David Meza (Chief Knowledge Architect, NASA). Endlich scheint ein thematischer Bezug gegeben, ist die Stratosphäre doch ein weniger näher, als auf den loftigen Dächern der Werbe- und Marketingagenturen.
  • Ein thematischer Bezug fehlt völlig bei "Youtube-Star und Beauty-Guru" Rachel Levin (aka. RCL Beauty). Mit Schminktipps und Videos wie "Disney Princess Pool Party" erreicht sie über 12 Millionen Followern auf Youtube. Auf dem Flug gibt sie "wertvolle Einblicke in ihre Arbeit als Influencerin" - ach so, na dann.
  • Terence Kawaja (Luma Partners) ist ein Investmentbanker und wird an Board "eine exklusive LUMAscape" der Dmexco präsentieren. (Anscheinend geht es dabei um das richtige Sortieren von Unternehmenslogos?!)

Christian Muche und Frank Schneider von der Dmexco schlagen dann vor Begeisterung auch sprachliche Luftlöcher: „Neben den bereits in der Vergangenheit von uns entwickelten Formaten wie der Agency Lounge, Motion Hall, World of Experience und dem Start-up Village beweist das FlyingLab vor allem eines: Die Dmexco ist und bleibt der kreative Business-Trendsetter und schafft echte Mehrwerte durch neue Ideen und Innovationen, um neue Zielgruppen zu begeistern."

Guten Flug

Fast wohltuend unaufgeregt klingt da Torsten Wingenter, Senior Director Digital Innovations Lufthansa Group: „Wir freuen uns, mit dem Lufthansa Flyinglab Dmexco erstmals eine Vor-Konferenz auf dem Flug von Nordamerika nach Deutschland anzubieten. Mit den Sprechern des offiziellen Dmexco-Programms erleben unsere Gäste an Bord ein einmaliges und exklusives Event zum Thema Digitalisierung.“

Nach der Ankunft in Frankfurt werden die Passagiere per ICE im Eiltempo nach Köln sowie am Abend des 12. September zur offiziellen (!) exklusiven (!!) VIP (!!!) Opening Party gebracht, bevor die eigentliche Dmexco am 13. September beginnt.

Ein Tipp gegen Jet-Lag haben wir übrigens hier.
Gegen verrückte Marketing-Ideen hilft aber oft nur: Lachen!

 Bildquelle: Dmexco

©2017 Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH