03.01.2017 Microsoft, NXP Semiconductors, IAV

Vernetzte und hochautomatisierte Fahrzeuge auf der CES 2017

Auf der CES 2017 in Las Vegas zeigen Microsoft, NXP Semiconductors, IAV und die Mobilitätspartner Cubic Telecom, Esri und Swiss Re im Rahmen hochautomatisierter Fahrdemonstrationen ihre gemeinsame Vision einer sicher vernetzten, barrierefreien Mobilität der Zukunft.

Vom Gold Lot/North Plaza NP-2 aus können die Besucher der CES eine Probefahrt in einem hochautomatisierten Fahrzeug unternehmen und dabei erleben, wie Public Cloud und künstliche Intelligenz (KI) ein personalisiertes Fahrerlebnis ermöglichen. Darüber hinaus sehen die Besucher, wie Fahrzeuge sicher mit anderen Fahrzeugen kommunizieren, wie sie ihre Umgebung wahrnehmen, um die Sicherheit zu verbessern und wie sie sich an verschiedene Fahrstile anpassen können. Außerdem werden flexible Versicherungsmodelle vorgestellt.

Die folgenden Technologien kommen während der Fahrdemonstration auf der CES zum Einsatz:

  • Microsoft zeigt Zukunftsszenarien, in denen Bots mit künstlicher Intelligenz die Sicherheit des Fahrers, die Bedienung des Fahrzeugs und die Integration von Kalendern und persönlichen Vorlieben verbessern können. Außerdem analysiert Microsoft die jeweils aktuelle Verkehrssituation und das Fußgängeraufkommen in Echtzeit auf Basis der Cloud-Plattform Microsoft Azure anhand von Sensordaten, beispielsweise von V2X, Radar, Kamera und LiDar.

  • NXP Semiconductors führt vor, wie sich die Verkehrssicherheit und der Verkehrsfluss durch sichere Kommunikation zwischen Fahrzeugen (V2V) sowie zwischen Fahrzeugen und der Infrastruktur (V2I) verbessern lassen. Anwendungen sind Kollisionswarnungen, intelligente Lichtsignalanlagen und die Erkennung gefährdeter Verkehrsteilnehmer – alles auf Basis der NXP RoadLink-Technologie. NXP kooperiert mit Delphi und Savari für die Kommunikationsgeräte im Fahrzeug (On-Board Unit, OBU) und in den Verkehrsanlagen (Road Side Unit, RSU).

  • Hochautomatisierte Fahrtechnologie von IAV: Automatisierte Fahrzeuge können einen Beitrag zur Verringerung von Staus in Stadtgebieten und der damit verbundenen Luftverschmutzung leisten. Das hochautomatisierte Fahrzeug kann Kontakt mit Infrastruktur, Fußgängern und der Cloud-Plattform Microsoft Azure aufnehmen, sodass es automatisch auf sichere Weise auf seine Umgebung reagieren kann.

  • Esris Karten- und Geodaten-Analytik kommuniziert mit Microsofts Cortana und verarbeitet standortbezogene Daten, um die Verkehrssicherheit und das Fahrerlebnis zu verbessern. Esris Enterprise GIS Plattform-Dienste werden über Microsoft Azure bereitgestellt und sorgen mit geografischen Inhalten und Analytikfunktionen für ein besseres Verständnis des Fahrerverhaltens, sagen die Straßenbedingungen zur Verbesserung des Verkehrsflusses voraus und tauschen die von den Sensoren des vernetzten Fahrzeugs gelieferten Daten innerhalb des Ökosystems aus. Mit diesen Funktionen können Städte schneller auf Probleme reagieren, indem sie beispielsweise gefährliche Schlaglöcher auffüllen oder gefährliche Gegenstände von der Straße entfernen.

  • Die intelligenten Versicherungsmodelle von Swiss Re erlauben mithilfe der Microsoft Azure-Technologie personalisierte, flexible Versicherungsleistungen durch Simulation und bieten somit vernetzte Mobilitätslösungen für die Zukunft.

  • 4G LTE-Konnektivität von Cubic Telecom bildet die Grundlage für leistungsfähiges Always-on-Infotainment und ermöglicht den Zugriff auf attraktive Servicepakete mit Wlan-Hotspot-Services, persönliche Apps und mehr.


Weitere spannende Entwicklungen rund um das "Autonome Fahren" >>>

Bildquelle: Thinkstock/ iStock

©2017 Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH