Kaufpreis unbekannt

Darum kauft Netflix einen Comic-Verlag

Netflix hat sich einen eigenen Comic-Verlag zugelegt. Aus dem Hause Millarworld stammen unter anderem Serien wie «Kick-Ass» und «Kingsman», die bereits mit Erfolg verfilmt wurden.

Netflix setzt bei seinem Videoangebot - genauso wie der Wettbewerber Amazon - in großem Stil auf exklusive Inhalte und lässt sich die Produktionen jedes Jahr hunderte Millionen Dollar kosten. Foto: Alexander Heinl

Netflix setzt bei seinem Videoangebot - genauso wie der Wettbewerber Amazon - in großem Stil auf exklusive Inhalte und lässt sich die Produktionen jedes Jahr hunderte Millionen Dollar kosten. Foto: Alexander Heinl

Bei Netflix laufen derzeit exklusiv Serien auf Basis von Marvel-Comics wie «Daredevil» oder «Iron Fist». Allerdings gehört Marvel mit Figuren wie die «Avengers» dem Unterhaltungsriesen Disney - und Netflix könnte sich mit dem Kauf eines eigenen Comic-Verlags gegen ein mögliches Auslaufen dieses Deals absichern.

Ein Kaufpreis für Millarworld wurde nicht genannt. Die jährlichen Netflix-Zahlungen an Disney werden laut US-Medienberichten auf 300 Millionen Dollar geschätzt. Hinter Millarworld steht der Comic-Zeichner Mark Millar.

Netflix setzt bei seinem Videoangebot - genauso wie der Wettbewerber Amazon - in großem Stil auf exklusive Inhalte und lässt sich die Produktionen jedes Jahr hunderte Millionen Dollar kosten. Mit Millarworld könnte der Streaming-Dienst ein eigenes Universum von verknüpften Comic-Abenteuern aufbauen, ähnlich wie Marvel mit Spider-Man, Iron Man und Captain America.

dpa/rs

 

©2018Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok