Stromfresser Rechenzentren

Google will 2017 gesamten Strombedarf erneuerbar abdecken

Google will zum kommenden Jahr den Strombedarf seiner Rechenzentren und Büros komplett mit erneuerbarer Energie decken. Mit Lieferverträgen über 2,6 Gigawatt sei der Internet-Konzern der größte einzelne Abnehmer erneuerbarer Energie weltweit.

Energiehungrig: Server-Reihen im Google-Datenzentrum in Pryor, Oklahoma. Foto: Google

Energiehungrig: Server-Reihen im Google-Datenzentrum in Pryor, Oklahoma. Foto: Google

Der für Infrastruktur zuständige Google-Manager Urs Hölzle berichtete am Dienstag in einem Blogeintrag über die Pläne. «Der Energieverbrauch ist unser größter Einfluss auf die Umwelt», räumte Google in seinem ersten Umweltbericht ein. Der Konzern investiere 2,5 Milliarden Dollar in Sonnen- und Windenergieprojekte. Zugleich verbrauchten Googles Rechenzentren inzwischen nur die Hälfte der Energie einer typischen Anlage dieser Art. Heute werde mit der gleichen Menge Strom 3,5 Mal mehr Rechenleistung erzeugt als noch vor fünf Jahren.

Auch Apple deckt den Strombedarf seiner Büros, Läden und Rechenzentren mit erneuerbarer Energie ab. Allerdings ist der Bedarf beim iPhone-Konzern deutlich geringer als bei Google, wo trotz aller Effizienzmaßnahmen vor allem die riesigen Rechenzentren Stromfresser sind.

dpa/rs

Links:

 

Blogeintrag von Hölzle

Google-Umweltbericht

©2018Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok