Schnelle Reaktion

Mac-Geräte: Apple stopft Sicherheitslücke

Apple hat einen Fehler in seinem aktuellen Betriebssystem für Mac-Computer, durch den der Passwortschutz ausgehebelt werden kann, nun mit einem Software-Update ausgebessert.

Apple hat die Mac-Sicherheitslücke nun gestopft. ((Foto: Mark Lennihan))

Apple hat die Mac-Sicherheitslücke nun gestopft. ((Foto: Mark Lennihan))

«Wir bedauern diesen Fehler sehr und entschuldigen uns bei allen Mac-Anwendern, sowohl dafür, dass diese Sicherheitslücke aufgetreten ist als auch für die dadurch entstandene Beunruhigung», erklärte der Konzern europäischer Zeit zur Veröffentlichung der Aktualisierung.

Ein Computer-Experte aus der Türkei hatte Apple am Dienstag per Twitter darauf hingewiesen, dass sich Unbefugte mit einem sogenannten Root-Account für Änderungen am System in die Computer einloggen könnten. Betroffen war die MacOS-Version 10.13 («High Sierra»).

Bis das Update fertig war, empfahl der Konzern den Nutzern, ein Passwort für den Root-Account zu setzen. Apple zeigte sich selbstkritisch: «Unsere Kunden verdienen etwas Besseres. Wir überprüfen unsere Entwicklungsprozesse, um zu verhindern, dass dies in Zukunft nochmals geschieht.»

dpa/ls

 

 

 

©2018Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok