Fußball-EM kurbelt Geschäft mit TV-Geräten an

Schlechter Fußball trotz neuem TV

Die Fußball-EM läuft und viele Zuschauer mosern über schwache Spiele. Und dass, obwohl sich anscheinend nicht wenige Konsumenten einen neuen Fernseher gekauft haben.

Sportereignisse wie die EM kommen besonders gut auf hochwertigen und großformatigen Fernsehgeräten rüber. Foto: Wolfgang Kumm

Sportereignisse wie die EM kommen besonders gut auf hochwertigen und großformatigen Fernsehgeräten rüber. Foto: Wolfgang Kumm

Die Fußball-EM hat auch in diesem Jahr den Herstellern von Flachbildfernsehern wieder einmal einen enormen Schwung verschafft. Im Vergleich zu den Wochen des Vorjahres sei der Absatz seit etwa Mitte Mai wöchentlich um 15 bis 65 Prozent in die Höhe geklettert, teilte die Gfu am Freitag mit.

Die Umsätze legten im gleichen Zeitraum zwischen 16 und 81 Prozent zu. Der Unterschied zwischen Menge und Wert sei ein Indiz dafür, dass hochwertige und großformatige Fernsehgeräte besonders beliebt seien, hieß es. Das Geschäft mit Flachbildfernsehern steht seit geraumer Zeit unter anderem wegen teils geringer Margen unter Druck. Traditionell zieht das Geschäft jedoch vor größeren Sportereignissen spürbar an.

«Wie von den Marktteilnehmern erwartet, hat die Fußball-EM im zweiten Quartal 2016 für spürbare Impulse gesorgt», sagte Hans-Joachim Kamp, Aufsichtsratsvorsitzender der Gfu in Frankfurt. «Für das laufende Jahr prognostizieren wir insgesamt eine stabile Marktentwicklung für die Consumer-Electroncis-Branche.» Erstmals seit fünf Jahren werde sich der TV-Bereich und damit die klassische Unterhaltungselektronik wieder positiv entwickeln.

dpa/rs

©2018Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok