12.09.2017 Jugendmedienschutz-Staatsvertrag

Youtube sperrt rechtsradikale Musikvideos

Youtube hat nach einem Hinweis von Medienaufsehern 112 Seiten mit rechtsradikalen Musikvideos für den deutschen Markt gesperrt.

Deutsche Datenschützer loben die schnelle Reaktion von YouTube. Foto: Jenny Tobien

Deutsche Datenschützer loben die schnelle Reaktion von YouTube. Foto: Jenny Tobien

Bei den gesperrten Videos handelte es sich um unzulässige und jugendgefährdende Musikvideos, die von der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien indiziert worden waren, teilte die Medienanstalt Hamburg/Schleswig-Holstein (MA HSH) mit. Youtube verstoße gegen Vorschriften des Jugendmedienschutz-Staatsvertrags, wenn es die Inhalte zugänglich mache.

«Die schnelle Reaktion von Youtube auf den Hinweis der MA HSH ist ein Beleg dafür, dass eine konstruktive und verantwortungsbewusste Zusammenarbeit im Sinne eines effektiven Jugendmedienschutzes möglich ist», sagte Thomas Fuchs, der Direktor der Medienanstalt.

dpa/rs

Link:

 

 

Mitteilung MA HSH

 

 

 

©2017 Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH