Plattform für alle Systeme und Geräte

App-Entwicklung mit Microsoft Azure App Service

Alle wollen Apps, doch App-Entwicklung ist nicht einfach. Microsoft führt eine komfortable Plattform für Entwickler ein.

Mit Azure App Service führt Microsoft eine komfortable Plattform für Entwickler ein.

Die Anforderungen an herausragende Apps sind recht hoch: Die App sollte mehrere Betriebssystemplattformen unterstützen, sich mit IT-Systemen in einem Rechenzentrum aber auch in der Public Cloud verbinden können und bei steigender Auslastung ausreichend Reserven haben.

Eine Möglichkeit, diese Anforderung unter einen Hut zu bringen, ist die  Entwicklerplattform „Microsoft Azure App Service“. Dabei handelt es sich um einen einheitlichen Cloudservice, der die Entwicklung von mobilen und Web-Apps für jede Plattform und jedes Gerät ermöglicht.

Der Azure App Service verknüpft die bisher getrennten Angebote Azure Websites, Azure Mobile Services und Azure BizTalk Services. Darüber hinaus gibt es eine Vielzahl an leistungsfähigen, neuen Funktionen, vor allen Dingen die Anbindung an On-Premise- und SaaS-Lösungen.

Azure App Service erlaubt die Entwicklung von vier verschiedenen App-Typen: Web Apps, mobile Apps, Logic Apps (Automatisierung von Geschäftsprozessen) und API-Apps (API-Hosting).

Web-Apps
Die Web Apps sind entweder Websites oder Webanwendungen. Mit diesem App-Typ können Entwickler Cloud-Anwendungen erzeugen, auf die von Mobilgeräten oder Desktoprechnern zugegriffen werden kann. Grundsätzlich sind damit auch SaaS-Lösungen möglich, die entsprechend an Endanwender vermarktet werden können. Wer bislang Azure Websites eingesetzt hat, kann die vorhandenen Apps ohne Änderungen weiternutzen.

Mobile Apps
Bei diesem App-Typ können die Entwickler Development-Kits für Windows, iOS und Android einsetzen. Außerdem unterstützt der App Service die plattformübergreifende App-Entwicklung mit Systemen wie Xamarin oder Cordova. Eine Vielzahl an Erweiterungen hilft bei der Entwicklung und Skalierung der Apps.

Logic-Apps
Dieser App-Typ dient dazu, Arbeitsabläufe und Prozesse abzubilden und zu automatisieren. Dazu gibt es einen grafisch aufgebauten Designer, mit dem sich Daten und Dienste wie Salesforce, Dropbox oder Office 365 miteinander verknüpfen lassen.

API-Apps
Mit diesem speziellen App-Typ können Entwickler APIs und Konnektoren zu ihren eigenen intern oder öffentlichen Anwendungen verwalten. Er ist die Basis für Logic Apps, die auf diese Weise auch Verknüpfungen zwischen Cloud-Diensten und eigenen Anwendungen ermöglichen.

Entwicklerfunktionen
Neben diesen App-Typen bietet der Service eine Vielzahl an speziellen Funktionen und Hilfen für Entwickler. So sind zum Beispiel Web-Apps hochverfügbar und bieten Möglichkeiten, On-Premise-Anwendungen mit einem VPN einzubinden. Darüber hinaus unterstützt die Plattform auch „Continuous Integration“ (DevOps) mit Visual Studio Online und GitHub.

Die Plattform unterstützt verschiedene Programmiersprachen und Frameworks wie .NET, Java, NodeJS, PHP und Python. Für Systeme und Dienste wie SQL, SAP, Oracle, Office 365, Dynamics CRM, Salesforce, Dropbox und viele mehr gibt es bereits vorgefertigte Konnektoren.


Der Blogpost von Azure-Chef Bill Staples
Microsoft Azure App Service

Bildquelle: Thinkstock/ iStock

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok