Die Office-Ergänzung für mobile E-Mail

Outlook für Android und iOS

Neben den Office-Apps für iOS und Android gibt es von Microsoft auch Outlook, das die Verwaltung von E-Mail, Kontakten und Terminen übernimmt.

Outlook – zur Verwaltung von E-Mail, Kontakten und Terminen – ist künftig auch für iOS und Android verfügbar.

Das Produktportfolio von Microsoft für die Mobilbetriebssysteme iOS und Android rundet sich: Neben den Office-Apps ist auch Outlook für iOS und Android verfügbar. Damit schließt das Software-Unternehmen aus Seattle eine lange Zeit offene Lücke.

Outlook ist auf dem Desktop-PC nicht nur in Unternehmen ein Standard. Eine entsprechende App für Mobilgeräte fehlte bislang, sodass die Nutzer auf andere Apps angewiesen waren. Dies betrifft vor allem die gemeinsame Verwaltung von Terminen und E-Mails, die eine der Stärken von Outlook ist.

Outlok-App zunächst für Privatnutzer

Doch jetzt ist das Jonglieren mit zwei verschiedenen Apps nicht mehr notwendig, die App von Microsoft integriert Kalender und Postfächer unter einer Oberfläche. Die App war allerdings kein 100-prozentiges Microsoft-Produkt. Anfang Dezember 2014 hatte Microsoft die Übernahme der Mail-App Acompli bekannt gegeben und die App recht fix überarbeitet und als mobiles Outlook veröffentlicht.

Insgesamt überzeugt die App durch Funktionsvielfalt. Sie synchronisiert E-Mail, Kontakte und Termine mit Exchange Online, Outlook.com, Gmail, iCloud und Yahoo! Mail. Außerdem erlaubt Outlook den Zugriff auf IMAP-Postfächer. Zum Versand großer Dateien unterstützt die App den Upload auf OneDrive, Dropbox, iCloud, Google Drive und Box.

Besonders interessant ist die Funktion der Fokus-Inbox. Dahinter verbirgt sich eine Bewertung der E-Mails nach Wichtigkeit, für einen besseren Überblick über den Posteingang. Eventuell vorhandene Mail-Ordner oder -Tags bleiben jedoch erhalten und können parallel genutzt werden.

Smarte Funktion für die Inbox

Die Fokus-Inbox bevorzugt zum Beispiel Mails von Kommunikationspartnern, mit denen bereits ein umfangreicher Mail-Verkehr vorliegt. Sie ist darüber hinaus lernfähig: Wer bestimmte Mails in die Fokus-Inbox verschiebt, registriert die entsprechenden E-Mails als wichtig. In Zukunft landen dann ähnliche E-Mails ebenfalls in der Fokus-Inbox.

Besonders praktisch ist die Möglichkeit durch "Swipen" nach links eine E-Mail als Wiedervorlage zu kennzeichnen. Sie wird dann ausgeblendet und nach einem frei wählbaren Zeitraum wieder als neue E-Mail angezeigt. Außerdem kann die App zu jedem Kontakt alle vorhandenen E-Mails, Termine und Dateien in einer übersichtlichen Liste präsentieren.

Hilfreich für alle Leute mit einem engen Terminplan ist die Funktion "Verfügbarkeit senden", mit der einfach durch Antippen freie "Timeslots" in eine E-Mail eingefügt werden können. Microsoft hat hierbei übrigens auf einen Automatismus verzichtet, so dass jeder nur die von ihm gewünschten "Slots" verschicken kann.

Eine gute Funktion zur Vereinfachung von E-Mail ist das Einfügen von Anhängen aus der Cloud. Da die App direkt mit Online-Festplatten wie Dropbox oder OneDrive verknüpft ist, können die entsprechenden Dateien einfach eingefügt werden. Die Freigabe erfolgt automatisch, sodass der Empfänger die Datei ohne große Umstände nutzen kann.

Mit diesen zahlreichen, sehr stark an das Nutzungsprofil von Mobilgeräten angepassten Funktionen zeigt Microsoft, dass die neue Plattform-Strategie ernst gemeint ist. Office ist auf allen Systemen verfügbar, nicht nur auf dem Desktop. Dazu gehört auch Outlook, das als App sicher das Zeug hat, zu einem Mobilgeräte-Standard in Unternehmen zu werden.

 

Bildquelle: Thinkstock/ iStock

©2020Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok