zurück zur Startseite SAP - ERP Cloud
Leichter Zugang zu SAP-Fachwissen

Cloud vereinfacht den digitalen Wandel

Im Interview berichtet Rinse Tamsma, Senior Vice-President, Global Channels & General Business, Region Middle & Eastern Europe bei SAP, wie es um die Realisierung digitaler Geschäftsmodelle im deutschen Mittelstand bestellt ist.

Rinse Tamsma, SAP

„Gerade mittelständische Unternehmen müssen immer flexiblere Geschäftsprozesse abbilden, um sich gegenüber Konzernen zu behaupten. Genau hier werden in Zukunft variable Cloud-Lösungen verwendet, die man ganz individuell auf die User-Bedürfnisse zuschneiden kann", schildert Rinse Tamsma.

ITM: Herr Tamsma, wo stehen deutsche Mittelständler derzeit bei der Umsetzung digitaler Geschäftsstrategien?
Rinse Tamsma:
IDC hat jüngst eine Studie durchgeführt im Auftrag von SAP, die zeigt, welche Bedeutung die Digitalisierung für ihr Geschäft hat: Fast die Hälfte aller Unternehmen mit 500 bis 999 Mitarbeitern stuft die Teilhabe an der digitalen Wirtschaft als essenziell für ihren wirtschaftlichen Erfolg in den kommenden drei bis fünf Jahren ein. Laut dieser Umfrage haben mehr als ein Drittel der Unternehmen zusätzliche Ressourcen bereitgestellt, um den digitalen Wandel voranzubringen – Geld, Personal und Technik.

Die Herausforderung, vor der gerade kleine und mittelständische Unternehmen durch die digitale Transformation stehen, ist jedoch nicht zu unterschätzen. Schließlich gilt es, bestehende Geschäftsmodelle und Prozesse zu hinterfragen, um so neue Angebote zu entwickeln. Doch gerade in diesen Punkten fühlen sich viele Mittelständler in Deutschland überfordert. Das ergab eine Studie des Digitalverbandes Bitkom. Das macht deutlich, dass diese Unternehmen starke Partner benötigen, die ihnen auf Augenhöhe begegnen. Aus persönlicher Erfahrung kann ich bestätigen, dass es bereits viele positive Beispiele gibt für gelungene Digitalkuren im deutschen Mittelstand, die sich dadurch große Vorteile gegenüber ihren Konkurrenten erarbeitet haben.

ITM: Welche Rolle übernimmt SAP bei der Umsetzung dieser Strategien?
Tamsma:
Gemeinsam mit seinen Partnern und einem Produktportfolio für beinahe alle Bedürfnisse des Mittelstands unterstützt SAP sie dabei, ihr Geschäft für das digitale Zeitalter fit zu machen. Etwa mit Digitalisierungsplattformen wie der SAP Cloud Platform und SAP S/4HANA, Cloud-ERP-Lösungen wie SAP Business ByDesign bis hin zum SAP Asset Intelligence Network.

In Deutschland werden etwa 80 Prozent der Firmen mittlerer Größe von SAP-Partnern betreut. Sie sind vor Ort, erfassen deren individuelle Anforderungen und erarbeiten maßgeschneiderte Lösungen. Unternehmen profitieren von dem großen Digitalisierungs-Know-how der Partner und ihren spezifischen Kenntnissen einzelner Industriezweige. Dabei unterstützen wir die Partner vor allem mit leichtem Zugang zu jeglichem SAP-Fachwissen wie Dokumentationen, Zertifizierungen etc..  

ITM: Inwieweit sind Cloud-Technologien bzw. cloud-basierte Lösungen wichtig für zukünftige Geschäftsmodelle?
Tamsma:
Cloud-basierte Lösungen bieten für Mittelständler zahlreiche Vorteile: Sie sind skalierbar und somit einfach an die Bedürfnisse des Unternehmens anpassbar; zudem sind sie kostengünstig. Mit einer Cloud-Lösung hat die IT-Abteilung keinerlei Aufwand mit der Serververwaltung und Softwareaktualisierung. Die Auslagerung dieser Aufgabe verschafft Unternehmen mehr Zeit, sich auf ihr Kerngeschäft zu konzentrieren. Gerade mittelständische Unternehmen müssen immer flexiblere Geschäftsprozesse abbilden, um sich gegenüber Konzernen zu behaupten. Genau hier werden in Zukunft variable Cloud-Lösungen verwendet, die man ganz individuell auf die User-Bedürfnisse zuschneiden kann.

Kleine und mittelständische Unternehmen schätzen ganz besonders, wie die Cloud den digitalen Wandel vereinfacht: Zwei von fünf der von IDC befragten Unternehmen zogen das Fazit, dass die Einführung ihrer ersten cloud-basierten Lösung viel einfacher war als erwartet oder sogar überhaupt keinen zusätzlichen Aufwand bedeutete. Die Frage ist also nicht mehr, ob man auf Cloud-Lösungen setzen sollte, sondern eher, welches Cloud-Modell für den eigenen Unternehmenserfolg am besten geeignet ist.

ITM: Ein ERP-System gilt als Schaltzentrale im Unternehmen. Welche Anforderungen stellen digitale Geschäftsmodelle an dieses System?
Tamsma:
Im Kern geht es um Flexibilität. Wenn Unternehmen mit Geschäftsanalysen in Echtzeit arbeiten, benötigen sie ein ERP System, welches dem gerecht wird, d.h. schnell auf veränderte Anforderungen reagiert. Dafür benötigt es Technologien, die kontinuierlich weiterentwickelt werden können. Unsere Cloud-Lösungen sind einfacher konfiguriert als traditionelle On-Premise-Systeme – das bietet mehr Flexibilität und eine leichtere Handhabung. Beispielweise können einfach Optimierungen vorgenommen werden, ohne den laufenden Betrieb zu unterbrechen, oder einzelne repetitive Aufgaben automatisiert werden. Ganz wichtig sind natürlich passende Schnittstellen zwischen den unterschiedlichen Lösungen, um eine maximale Adaptierbarkeit zu gewährleisten.

ITM: Können Sie konkrete Beispiele aus der Praxis nennen, wie Mittelständler die Herausforderungen der digitalen Transformation in Verbindung mit Cloud-Lösungen bewältigt haben?
Tamsma:
Die KACO new energy GmbH ist so ein positives Bespiel. Dieses mittelständische Unternehmen aus der Photovoltaikbranche hat heute Niederlassungen in Europa, USA, Kanada, Südkorea, Thailand, China, Südafrika, Dubai und Jordanien. Die cloud-basierte Mittelstandslösung SAP Business ByDesign sichert den internationalen Tochterunternehmen die notwendige Schnelligkeit und Transparenz für den globalen Wachstumskurs des schwäbischen Hidden Champions.

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok