TWENTY2X ist startklar

Beste Voraussetzungen für erfolgreiche Premiere

Die Weichen sind gestellt und bieten beste Voraussetzungen für eine erfolgreiche Premiere: Die neue IT-Messe für den Mittelstand TWENTY2X ist startklar.

Menschenmenge auf einer Messe

Die neue Digitalmesse für den Mittelstand steht in den Startlöchern.

„Mit dem neuen Format, der klaren B2B-Ausrichtung und dem Fokus auf die Themen, die kleine und mittlere Unternehmen für die Digitalisierung wirklich beschäftigen, haben wir eine Lücke im Messemarkt geschlossen“, sagt Dr. Andreas Gruchow, Mitglied des Vorstands der Deutschen Messe AG. Bis heute haben sich bereits mehr als 180 Unternehmen aus zwölf Ländern zur TWENTY2X angemeldet, darunter 35 Startups. „Damit sind wir absolut auf der Zielgeraden. Das ist für uns ein eindeutiger Beleg, dass unser neues Angebot vom Markt angenommen wird“, ergänzt Gruchow.

Der überwiegende Teil der Aussteller kommt selbst aus dem Mittelstand beziehungsweise sieht den Mittelstand als sein wichtigstes Kundensegment. Der DATABUND ist allein mit rund 30 Mitausstellern dabei. Weitere IT-Anbieter sind unter anderem Inotec, Synology, Grün Software und Topdesk. Der ECM-Anbieter DocuWare beispielsweise nutzt die TWENTY2X, um mit Kunden, Partnern und Interessenten persönlich in Kontakt zu treten. „Wir begrüßen es, dass es mit der TWENTY2X wieder ein B2B-Forum für die Digitalwirtschaft gibt, auf dem wir Unternehmen jeder Branche gezielt ansprechen und ihnen unsere Cloud-Lösungen für Dokumenten-Management und Workflow-Automation präsentieren können“, betont Hermann Schäfer, Vice President Sales DACH & Italy bei DocuWare.

Auch einige „Big Player“ sind an Bord, wie beispielsweise Materna auf eigener Fläche. Die Unternehmen Dell und VMware präsentieren ihr Angebot gemeinsam mit dem Systemhaus Global Information Distribution.

IBM ist auf der TWENTY2X mit eigenem Stand vertreten und geht mit anerkannten Experten im Konferenzprogramm zu den Themen Blockchain, Cloud, New Mobility, Public Security und New Work an den Start. „IBM nutzt die TWENTY2X gezielt, um dem Mittelstand und Startups zu zeigen, wie Cloud-Computing und Cloud-Lösungen skalierbare Geschäftsmodelle erfolgreich machen“, sagt Jan Fode, Head of Events DACH, IBM Global Markets, Marketing von IBM.

Raum für Information, Inspiration und Austausch

Besucher finden auf der TWENTY2X nicht nur konkrete Angebote und Lösungen, sondern auch Raum für Information, Inspiration, Wissensvermittlung und Erfahrungsaustausch. Auf fünf Bühnen präsentieren rund 200 Sprecher an den drei Messetagen in unterschiedlichen Formaten Grundlagenvorträge, praxisorientierte Erfahrungsberichte, kontrovers besetzte Podiumsdiskussionen, Themen-Summits und Pitches. Neu sind innovative und interaktive Formate, die gemeinsam mit Ausstellern und potenziellen Besuchern entwickelt und extra auf die neue B2B-Digitalmesse und die Zielgruppe Mittelstand zugeschnitten wurden.

Sprecher aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft

Bei der Eröffnungs-Session spricht unter anderem Thomas Jarzombek, der Beauftragte des Bundeswirtschaftsministeriums für Digitale Wirtschaft und Start-ups. Das BMWi, das auch mit einem eigenen Stand auf der TWENTY2X vertreten ist, fördert mit der Initiative Mittelstand-Digital den Informations- und Wissensstand kleiner und mittlerer Unternehmen und unterstützt die Umsetzung der Digitalisierungsmaßnahmen in den Betrieben. „Das ist uns ein großes Anliegen, um die Wettbewerbsfähigkeit der vielen kleinen und mittleren Unternehmen zu stärken. Wir müssen hungrig sein, offen in neue Technologien hineingehen und darin eine Chance sehen“, betont Jarzombek.

Der Autor, Internet-Unternehmer und Blogger Sascha Lobo spricht in seiner Eröffnungs-Keynote über „Digitalisierung im Mittelstand – und wie jetzt weiter?“. Anschließend steht Hagen Rickmann, Geschäftsführer Geschäftskunden bei der Deutschen Telekom, auf dem Programm, der in seiner Keynote über Business-Trends in Infrastruktur, Cloud und Mobility informiert. Als sehr pointierter und charismatischer Redner bekannt ist der Querdenker und frühere Chief Technology Officer von IBM Prof. Gunter Dueck, der am Mittwoch, 18. März, auf der Center Stage spricht. Dueck befasst sich aktuell mit dem Wandel in der digitalen Arbeitswelt und kritisiert die permanente Kontrolle, den übertriebenen Effizienzgedanken und den Mangel an Zeit für echte Innovationen.

Bildquelle: Getty Images/iStock/Getty Images Plus

©2020Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok