zurück zur Startseite TWENTY2X
Top 5

Digitalisierungs-Trends für den Mittelstand

Der eco Verband nennt Trendthemen für die erfolgreiche digitale Transformation.

Geschäftsmann mit Tablet-Computer

Mittelständische Unternehmen müssen sich völlig auf die Digitalisierung einstellen, um in zehn Jahren noch bestehen zu können. Dieser Ansicht sind 87 Prozent der Unternehmensentscheider in Deutschland. Das hat eine Umfrage des Markt- und Meinungsforschungsinstitutes YouGov im Auftrag des eco – Verbands der Internetwirtschaft e. V. ergeben.* Andreas Weiss, Geschäftsbereichsleiter Digitale Geschäftsmodelle im eco Verband, nennt die fünf wichtigsten digitalen Trendthemen auf die Mittelständler setzen sollten, um die digitale Transformation erfolgreich zu meistern.

1. „Grow as you go“
Der Trend, IT als Service zu beziehen, verstärkt sich 2019 nochmals deutlich. Unterschiedliche Cloud-Dienste und -Plattformen sind dabei immer stärker parallel im Einsatz, etwa Private-, Public- oder Hybrid-Clouds. Dabei ist Künstliche Intelligenz (KI) zunehmend ein unverzichtbarer Teil des Serviceportfolios. Eine gut durchdachte Multi-Cloud-Infrastruktur steigert die Effizienz der Prozesse und verringert zugleich die Komplexität. Für einen erfolgreichen parallelen und vernetzten Betrieb verschiedener Infrastruktur-Komponenten brauchen Unternehmen Richtlinien, die helfen, sich in der Cloud-Welt zurechtzufinden.

2. Edge-Service
Neben den Multi-Cloud-Infrastrukturen etablieren sich 2019 Edge Services, die Daten zusätzlich dezentral am Rande des Netzwerks verarbeiten. Ein Edge-Rechenzentrum auf dem Betriebsgelände hilft beispielsweise, Latenzzeiten gering zu halten und Datenströme zu optimieren. Mit der stärkeren Rechenleistung, die Unternehmen aufgrund dieser Sourcing-Modelle zur Verfügung steht, realisieren sie beispielsweise Augmented-Reality-Lösungen. Diese unterstützen die Mitarbeiter im Bereich der Fertigung sowie im Service- und Supportbereich.

3. Cloud-Security
Für den sicheren Betrieb der IT und für die Erkennung und Abwehr von Cyber-Angriffen ist eine Cloud-Security-Strategie unabdingbar. Eine immer größere Rolle spielt dabei Künstliche Intelligenz (KI). „Methoden der KI sollen schon heute für die Abwehr von Cyber-Angriffen eingesetzt werden“ – dieser Aussage stimmen rund zweidrittel (65 Prozent) der Unternehmensentscheider in Deutschland zu. „In einigen Jahren werden Systeme der KI die Abwehr von Cyber-Angriffen weitestgehend autonom übernehmen“ – das denken 59 Prozent der befragten Entscheider.*

4. Den eigenen Weg zwischen digitaler Transformation und Disruption finden
In deutschen Unternehmen gibt es zahlreiche Legacy-Systeme, die es zu überarbeiten oder auszutauschen gilt. Dabei ist Augenmaß gefragt, um den eigenen Weg zwischen Transformation und Disruption zu finden. Im Ergebnis profitieren Unternehmen von Arbeitsplätzen, die den Mitarbeitern mehr Flexibilität bieten. Immer mehr Aufgaben lassen sich von überall erledigen, damit sind Arbeitnehmer zunehmend ungebundener. Die dafür notwendigen Technologien und Anwendungen einzuführen, das steht in vielen Betrieben 2019 auf der Agenda.

5. Know-how ist der Schlüssel zum Erfolg
Digitales Know-how auf- und auszubauen ist entscheidend, damit die digitale Transformation im Unternehmen gelingt. Ganz im Sinne des Prinzips vom lebenslangen Lernen sollten Betriebe das digitale Wissen aller Mitarbeiter entsprechend konsequent ausbauen, gerade auch im Bereich der Zukunftsthemen wie zum Beispiel Künstliche Intelligenz. Generell ist zu hinterfragen, in welchem Umfang noch IT im Eigenbetrieb notwendig ist – insbesondere wenn IT nicht zum Kerngeschäft des Unternehmens gehört.

* Die verwendeten Daten beruhen auf einer Online-Umfrage der YouGov Deutschland GmbH, an der 541 Unternehmensentscheider zwischen dem 15.11.2018 und 21.11.2018 teilnahmen. Die Ergebnisse wurden gewichtet und setzen sich repräsentativ nach Beschäftigtenanteil pro Unternehmensgröße zusammen.

Bildquelle: Thinkstock/iStock

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok