ERP-Umstellung bei der E. Bruderer Maschinenfabrik AG

Abschied von Brain

Die Schweizer Maschinenfabrik Bruderer stellt das zentrale ERP-System von Brain auf Sivas ERP um, eine Standardsoftware für Variantenfertiger aus dem Einzel- und Anlagenbau der Schrempp EDV GmbH, Lahr. Die neuen Personal- und Fibu-Lösungen stammen vom Schweizer IBM-Partner Abacus. Das vor einigen Jahren in den Niederlassungen eingeführte SAP Business One bleibt von der Umstellung in der Zentrale unberührt.

Bruderer nennt das neue Modell BSTA 810-180 ein Multitalent für die verschiedensten Bereiche des Hochleistungsstanzens, wie etwa beim Stanzen von Rotor-, Stator- und Elektroblechen sowie Halbleitern – aber auch für Flachstanzanwendungen dickerer Bandmaterialien.

Bruderers hochwertige Stanzautomaten für Presskräfte von 180 bis 2.500 kN kommen in der Fertigung von Autos, Uhren, Computer und Handys zum Einsatz. Zur Produktpalette gehören zudem Servo-, Band- und Zangenvorschübe sowie Peripheriegeräte namhafter Hersteller.

Das Unternehmen wurde 1943 von Egon Bruderer gegründet und verfügt heute neben dem Produktionsstandort in Frasnacht (Schweiz) über Kompetenzzentren und Niederlassungen in Dortmund (Deutschland), Ridgefield (USA), Singapur, Suzhou und Dongguan (China), Chiba-Ken (Japan), Luton (UK), Barcelona (Spanien), Mumbai (Indien), Ridderkerk (Niederlande) und Ecquevilly (Frankreich). Mit zahlreichen Tochtergesellschaften und insgesamt rund 450 Mitarbeitern bietet Bruderer weltweit Service und Ersatzteilversand.

Bei der jetzt abgeschlossenen ERP-Auswahl ließ sich IT-Chef Jörg Wiesmann von der spezialisierten UBK GmbH beraten. Deren Hauptaufgaben reichten von der Analyse der Geschäftsprozesse über die Ausarbeitung eines Pflichtenhefts inklusive der Definition der Anforderungen sowie der Ausschreibung des Projekts bis zur Unterstützung bei der Auswahl und zur Mithilfe bei der Vertragsbereinigung und -prüfung. UBK will auch die Einführung der ERP-Software begleiten, die am 1. August 2014 in Betrieb genommen werden soll.

Dabei handelt es sich um die Branchenlösung Sivas ERP, die auf Linux-Servern zum Einsatz kommen soll. Der 50 Mitarbeiter starke Hersteller Schrempp EDV spricht auf der Homepage stolz vom größten Auftrag in der über 30jährigen Firmengeschichte. „Diesen Auftrag zu gewinnen war für uns ein besonderer Ansporn“, sagt Firmenchefin Brigitta Schrempp. „Wir haben viel Engagement in die Vertriebsphase gesteckt. Am Ende haben sich unsere gute Vorbereitung und der ehrliche und offene Umgang mit dem Kunden ausbezahlt.“ Die Projektorganisation und der Zeitplan zur Einführung stehen bereits; die ersten Workshops starten umgehend.

„Wir hatten eine schnelle, umfassende und tiefgreifende Evaluation“, bilanziert IT-Chef Wiesmann. Die detaillierte Aufnahme der Geschäftsprozesse habe sehr viel Zeit, Kosten und Mühen gespart. Der Vergleich der Anbieter und Funktionen mittels strukturierter Vorgehensweise habe sich bewährt. Beim mehrstufigen Auswahlprozess, der nach der UBK-Methode ePavos erfolgte, wurden alle für die Maschinenbaubranche relevanten Softwarehäuser aus der UBK-Datenbank ausgewählt und kontaktiert. Nach einer Erstauswahl durch die Berater wurden 22 Angebote von den Softwarehäusern abgegeben und in ePavos eingegeben.

In einem nächsten Schritt stellte UBK alle 22 Angebote mit deren Gewichtung bei Bruderer vor; davon kamen zehn in die engere Wahl. Vier dieser Anbieter präsentierten dann im Hause Bruderer je einen Tag. Mithilfe der UBK folgte die Reduktion auf zwei Anbieter, die sich dann noch mal je zwei Tage im Hause präsentiert haben. Nach der Vertragsbereinigung und -verhandlung blieb Schrempp als neuer ERP-Partner für Bruderer übrig.

www.bruderer.com

www.erp-auswahl-berater.de

www.schrempp-edv.de

www.abacus.ch

Bildquelle: E. Bruderer Maschinenfabrik AG

©2021Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok