Im Dezember beendet der Hersteller die Vermarktung

Abschied von IBM i 6.1

Bereits mit der Ankündigung von Power8 mit der Betriebssystemversion IBM i 7.2 im Frühjahr war klar: Es gilt Abschied zu nehmen von IBM i 6.1. Denn ist ja seit Jahren Produktpolitik der IBM, zeitgleich nur zwei Versionen des Midrange-Betriebssystems zu unterstützen.

Jetzt hat IBM angekündigt: IBM i 6.1 ist noch bis zum 9. Dezember 2014 erhältlich; danach gibt es nur noch die beiden Versionen 7.1 und 7.2. Die reguläre Softwarewartung für IBM i 6.1 wird am 30. September 2015 eingestellt. Vorgestellt am 29. Januar 2008, ist IBM i 6.1 das erste Betriebssystem in der OS/400-Familie mit dem Markennamen „i“ für Integration und praktisch synonym mit der Power6-Ära.

Zu den wesentlichen Neuerungen zählte der „Virtual I/O Server“ (VIOS), der seither für mehr Optionen bei Auswahl und Anschluss von Peripheriegeräten sorgt. Ebenfalls wesentlich ist die Programmkonvertierung, die wegen Änderungen an der Hardware-Schnittstelle – dem „Technology-Independent Machine Interface“ (TIMI) – beim Upgrade von älteren Versionen ausnahmsweise nötig ist.

Weil AS/400-Anwender es gewohnt sind, dass ihre Anwendungen unverändert auf der nächsten Servergeneration laufen, sind viele noch auf Vorgängerversionen, obwohl IBM für V5R4 bereits seit Oktober 2013 keine regulären Wartung mehr anbietet. Erweiterten Support – mit Preisaufschlag – gibt es aber noch mindestens bis zum 30. September 2016. Die Abkündigung von i 6.1 ist auch für Anwender von V5R4 relevant, obwohl Upgrades direkt auf IBM i 7.1 möglich sind. Dieser Schritt ist aber größer, zumal ja auch die mit i 6.1 verbundenen Softwareproduktversionen abgekündigt worden sind.

www.ibm.com

Bildquelle: Thinkstock/iStock

©2020Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok