Fertigungsprozesse und Logistik mit Cloud-basierten IIoT-Plattformen verbessern

Accenture übernimmt Salt Solutions

Kaum ein halbes Jahr nach dem Abschied von Firmengründer Dieter Heyde aus der Geschäftsleitung wird der Verkauf des rund 700 Mitarbeiter starken Würzburger Projekthauses Salt Solutions an Accenture gemeldet. Der Abschluss der Übernahme unterliegt den üblichen Abschlussbedingungen. Die finanziellen Bedingungen wurden nicht bekannt gegeben.

Frank Riemensperger, Accenture

Frank Riemensperger, Vorsitzender der Geschäftsführung von Accenture in Deutschland

Accenture will mit Salt, einem Logistikexperten für die Digitalisierung der gesamten „Supply Chain“, bei Unternehmen aus Industrie und Handel „Fertigungsprozesse und Logistik mit Cloud-basierten IIoT-Plattformen verbessern“, heißt es in der Presseinformation. Salt implementiert und wartet IT-Systeme für Logistik, Fertigung und Betrieb bei führenden Unternehmen der deutschen Automobil-, Verarbeitungs-, Konsumgüter- und Chemieindustrie.

Organisatorisch wird das Projekthaus an Accenture Industry X angeschlossen. In diesem Bereich unterstützt Accenture Kunden dabei, ihre Betriebsabläufe in Produktionsstätten und Anlagen zu optimieren. Salt Solutions stellt nach eigenen Angaben ein Team von über 500 Fachleuten mit Kenntnissen in Fertigungs- und Lieferkettensystemen – einschließlich, aber nicht beschränkt auf SAP-Lösungen.

„Um sich heute in der globalen, stark bewegten Industrielandschaft durchzusetzen, müssen Unternehmen das Prinzip ‚Industrie 4.0‘ aus dem Effeff beherrschen und digitale Technologien in den Kern ihres Geschäfts integrieren“, erklärt Frank Riemensperger, Vorsitzender der Geschäftsführung von Accenture in Deutschland: Mit dem zugekauften Know-how könne man die Expertise auf dem Shop-Floor „deutlich vertiefen“. Nigel Stacey, globaler Leiter des Bereichs Industry X, ergänzt: „Wir wollen für unsere Kunden Cloud-basierte, Industrial-IoT-Plattformen aufbauen, die auch bislang nicht genutzte Informationen aus dem Fertigungsbereich erfassen. Darüber generieren wir strategische Insights, die Entscheidungsprozesse in Echtzeit und auf lange Sicht stützen.“ Die jetzt zugekaufte Expertise in Fertigung und Logistik werde „ein Schlüsselfaktor für diese Plattformen sein“.

Der SAP- und IBM-Partner Solutions verfügt über weitere Niederlassungen in Berlin, Dresden, Düsseldorf, München und Stuttgart. Das Unternehmen soll eine zentrale Rolle beim Ausbau von Accentures Kompetenzen in den Bereichen digitale Fertigung und Betrieb spielen, die durch Akquisitionen in verschiedenen Märkten bereits erweitert worden sind – etwa durch PLM Systems in Italien, Callisto Integration in Kanada, Silveo in Frankreich und Enterprise System Partners in Irland. Darüber hinaus hat Accenture zur Stärkung von Industry X auch in Deutschland bereits einige Übernahmen durchgeführt – und u.a. das Embedded-Software-Unternehmen ESR Labs, die Technologieberatung Zielpuls und die Designberatung Designaffairs übernommen.

Heyde hatte noch Anfang 2017 durch die Umfirmierung der GmbH zur AG die langfristige Eigenständigkeit des Unternehmens sichern wollen. Das kam nun anders. Heyde, der nach der Insolvenz seiner lange sehr erfolgreichen Unternehmensberatung Heyde AG im Jahr 2002 gegründet hatte, startete darauf mit seiner neuen Firma Salt Solutions, die vergangenes Jahr 65 Mio. Euro Umsatz erzielte. Zu den Kunden gehören Lufthansa, Daimler, BMW, Coca-Cola, Otto Group, Würth sowie viele „Hidden Champions“, darunter auch etliche Midrange-Anwender wie etwa Knauf.

Bildquelle: Accenture

©2020Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok