Neue Suite iSecurity ATP - Advanced Threat Protection für IFS

Anti-Ransomware von Raz-Lee

Raz-Lee Security, Anbieter von Software für Sicherheit, Auditing-und Compliance (SOX, PCI, HIPAA, etc.) auf IBM i, kündigt die Verfügbarkeit von Anti-Ransomware an. Es handelt sich um die erste Komponente von iSecurity ATP, einer Sicherheitslösung für Dateien im Integrierten File-System von IBM i (IFS). Sie soll gegen die Bedrohungen von Schadsoftware wie z.B. Ransomware schützen, inzwischen weltweit eines der Hauptrisiken für Unternehmen.

  • Bildquelle: Thinkstock / iStock
  • Bildquelle: Raz-Lee Security GmbH

Ransomware verschlüsselt Dateien und macht sie so unbrauchbar. Nach der Zahlung eines „Lösegeldes“ sollen die Dateien wieder entschlüsselt werden – es gibt aber keinerlei Garantie, dass dies auch geschieht. Ransomware befällt jede Datei, darunter auch verbundene Geräte, gemappte Laufwerke, gemeinsame lokale Netzwerke und Cloud-Speicherdienste, die dem infizierten Rechner zugeordnet sind.

„Raz-Lee will IBM-i-Anwender vor Cybergefahren schützen“, sagt Robert Engel, Geschäftsführer von Raz-Lee Security. Weil Ransomware ohne Unterschiede alles verschlüssele, worauf sie zugreifen kann, seien auch IFS-Dateien betroffen. Effekt: Unternehmen werden paralysiert und bloßgestellt; ihnen bleiben kaum Handlungsoptionen.

Schutz gegen Gelderpressungen durch Schadsoftware

Engel ist stolz darauf, „dass wir unseren IBM-i-Kunden effektiven Schutz gegen die zunehmenden Gelderpressungen durch Schadsoftware bieten können.“ Das Anti-Ransomware-Modul von iSecurity ATP entdecke „blitzschnell“ Cyber-Bedrohungen, die von einer externen Quelle ausgehen, isoliere diese Bedrohung und verhindere, dass weitere IBM-i-Daten beschädigt werden. Gleichzeitig sorge das neue Modul dafür, dass die Rechnerleistung erhalten bleibt.

Anti-Ransomware wurde laut Engel dafür entwickelt, das Midrange-System schnell und effektiv vor bekannten und unbekannten Bedrohungen zu schützen. Der Schutz greife, sobald eine böswillige Bedrohung entdeckt wird – also noch vor der Gelderpressung. iSecurity ATP unterbricht dann diesen Angriff, schaltet den Eindringling ab und schickt einen Echtzeit-Alarm sowohl an das Security Information and Event Management (SIEM) als auch an den Rechner, von dem der Angriff ausgeht.

iSecurity ATP klassifiziert die Bedrohungen und legt ein passendes Vorgehen fest, wie das Problem situationsangepasst und nach den jeweiligen Maßgaben des Kunden gelöst werden kann. Die Updates von Anti-Ransomware mit den jeweils aktuellen Definitionen erfolgen laut Engel mehrfach am Tag. Die Module, die nach der Freigabe von iSecurity ATP erhältlich sind, identifizieren die Aktivitäten von Ransomware und anderer Malware in Echtzeit, ergreifen die notwendigen Abwehr-Maßnahmen und benachrichtigen den Verantwortlichen.

Bildquelle: Thinkstock / iStock, Raz-Lee Security GmbH

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok