Aufbau eines Partnernetzes von Hamburg aus

Arcad kurbelt Expansion an

Mit einem neuen Investor will das französische Softwarehaus Arcad, ein Hersteller von Tools für das Software-Lifecycle-Management auf IBM i, die internationale Expansion ankurbeln. Dazu hat die französische Investmentgesellschaft Alto Invest 2,5 Mio. Euro in das Unternehmen investiert, das seit zwei Jahren mit einer Hamburger Tochtergesellschaft und dem Partner AEteam auch in Deutschland aktiv ist.

Bildquelle: Gerd Altmann/Pixelio.de

Nach Abschluss der Aufbauphase in Deutschland startet Arcad-CEO ­Philippe Magne nun die zweite Phase der deutschen Kampagne: den Aufbau des Partnernetzes. Er fügte hinzu: „Sicherlich ist Deutschland ein Schlüssel­markt in unserer Strategie. Wir sind in über 35 Ländern präsent - die meisten davon rund um den Pazifik. Jetzt ist es an der Zeit, sich auf unsere östlichen Nachbarn zu konzentrieren.“

So hält Thomas Hatje, geschäftsführender Gesellschafter der Quickborner Triagone IT GmbH, die Tools von Arcad für ausgesprochen nützlich „bei unserem Geschäftsmodell, in die Jahre gekommene RPG- und Cobol-Anwendungen in Pflege zu nehmen und bei Bedarf auch zu modernisieren.“

Laut Robert Schneider, Geschäftsführer der Hamburger Aeteam GmbH, ist bei der Geschwindigkeit des technischen Wandels der Schlüssel jetzt die Fähigkeit, sich an mo­derne Um­gebungen anzupassen: Hier würden die Stärken von Arcad überzeugen.
Bildquelle: Gerd Altmann/Pixelio.de

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok