Promos übernimmt Exad Software für die Verbrauchsabrechnung

AS/400-Software wandert in die Easysquare Cloud

Promos Consult, der Berliner Beratungs- und Systemhaus für die Immobilienwirtschaft, erwirbt zum 1. Oktober die Exad Software von der Leipziger EBCsoft – inklusive der zugehörigen Beratungs- und Entwicklungsabteilung mit neuer Geschäftsstelle in Leipzig. EBCsoft wiederum hatte die Verbrauchsabrechnung aus AS/400-Tagen mit deren Hersteller Data Service GmbH Riesa im Jahr 2015 übernommen, um ihre Facility-Managementsoftware Vitricon zu erweitern.

  • Die IBM-i-basierte Software Exad wird künftig auch über die Easysquare Cloud angeboten.

  • Am 1. Oktober folgt Thomas Brösicke (Foto) auf Geschäftsführer Torsten Friedel, der den Berliner SAP- und IBM-Partner im Sommer auf eigenen Wunsch verlassen hatte.

Promos will Exad in sein Produktportfolio für die Wohnungs-, Bau- und Immobilienwirtschaft aufnehmen und „als moderne Software für die Verbrauchsabrechnung weiterentwickeln“, heißt es in einer Pressemitteilung. Geplant sei der Support für die heutige Software-Version auf Basis von IBM i durch die Promos Consult Projektmanagement, Organisation und Service GmbH ebenso wie die Bereitstellung einer skalierbaren Version in der firmeneigenen Easysquare Cloud. Dies sei interessant für Immobilienunternehmen, die eine „leistungsfähige und hoch integrierte Lösung für die Selbstabrechnung der Betriebs- und Heizkosten“ suchen.

Verbrauchsabrechnung in eigener Regie

Über die Easysquare Cloud steht Exad künftig auch allen Promos-Kunden zur Verfügung, die eine Verbrauchsabrechnung in eigener Regie durchführen wollen. Die Kundenbetreuung für die Exad-Anwenderunternehmen sei sichergestellt, verspricht Promos-CEO Jens Kramer. „Wir haben viele Kunden aus der Wohnungswirtschaft, die ein großes Interesse an einer integrierten Softwarelösung für die Betriebskostenabrechnung haben“, sagt Kramer. Durch die Übernahme sein man „in der Lage, eine moderne Lösung für Selbstabrechner anzubieten“. Weiter führt Kramer aus: „Unsere Kunden können jetzt selbst vollkommen frei entscheiden, in welcher Dienstleistungstiefe und Arbeitsteilung sie die Nebenkostenabrechnung durchführen.“

Jens Kramer geht davon aus, dass sich der Markt verfügbarer Messgeräte liberalisieren wird. Gleichzeitig werden die fachlichen Ansprüche an eine korrekte und schnelle Nebenkostenabrechnung höher, so dass Immobilienunternehmen selbst mehr Verantwortung für diesen Prozess übernehmen wollen. Daher soll die Exad-Funktionalität auch in Apps wandern, die dann über die Easysquare Cloud bereitgestellt werden.

„Die Nebenkostenabrechnung ist das IOT-Thema der Immobilienwirtschaft“, sagt Christian Linke, verantwortlicher Manager für das neue Produkt. „Trotz der gewachsenen Verbindung zu den großen Wärmemessdiensten hinterfragen immer mehr Immobilienverwalter diese Arbeitsteilung und suchen nach Alternativen, diesen wichtigen Prozess zu optimieren und selbst von den Vorteilen automatisierter Prozesse zu profitieren.“ Er positioniert Promos als „starken Partner, diese Veränderungsmöglichkeit vielen Kunden anbieten“ könne – und zwar über „eine offene und leistungsfähige Komplettlösung“.

Wurzeln bis in die 90er Jahre

Die Wurzeln von Promos reichen zurück bis in die frühen 90er Jahre – als ein Bereich innerhalb des Veba-Konzerns (heute Eon) eine neue wohnungswirtschaftliche Software entwickelte. Jens Kramer leitete die Berliner Geschäftstelle dieses Entwicklungsbereiches, der mehrmals seinen Namen wechselte (Lion, Vebacom, Otelo). Das Team betreute Kunden in Berlin und Brandenburg und wuchs seither kontinuierlich aus eigener Kraft, von anfangs 13 Menschen bis auf heute mehr als 150, die längst deutschlandweit aktiv sind.

Auch die Wurzeln von Exad reichen bis in die 90er Jahre zurück. 1996 hervorgegangen aus der EDV-Abteilung des 14.000 Mitarbeiter starken Stahl- und Walzwerkes Riesa, stand das mittelständische Softwarehaus DSR zunächst für Beratung, Betreuung und Programmierung der Immobiliensoftware Wohndata, insbesondere bei der Optimierung der Abläufe bei der Betriebskostenabrechnung. Nachdem auch Erfahrungen mit anderen WoWi- Systemen hinzukamen, wurde ergänzend die eigene Software Exad entwickelt, die verbrauchsabhängige Abrechnungen von Heizkosten, Kalt- und Warmwasserkosten sowie weiteren Betriebskosten erstellt – damals wie Wohndata auf Basis der AS/400.

Wechsel in der Geschäftsführung

Nachdem Geschäftsführer Torsten Friedel das Berliner Beratungshaus Promos Consult im Sommer auf eigenen Wunsch verlassen hat, wird am 1. Oktober Thomas Brösicke als Chief Operations Officer (COO) seine Nachfolge als Leiter des operativen Geschäftsfeld SAP-Beratung antreten.

Zuletzt war Brösicke viele Jahre bei der Kommunalen Wohnungsgesellschaft Erfurt tätig, wo er die IT-Projekte leitete sowie die Entwicklung und Formulierung unternehmerischer Strategien verantwortete. Schon im Sommer war auch der für den Vertrieb verantwortliche Thoralf Beyer in die Geschäftsführung aufgerückt. Zusammen mit den beiden bilden künftig Jens Kramer (CEO), Volker Schulz (CIO) und Katharina Knorr (CFO) das fünfköpfige „Executive Board“.

Bildquelle: Promos Consult Projektmanagement, Organisation und Service GmbH

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok