Neuer Leiter „Professional Services“ bei der Technogroup

Back to the roots

Die Hochheimer Technogroup IT-Services GmbH hat Frithjof Heimbuch (43) als neuen Bereichsleiter Support Services zurückgeholt. Zuvor war Heimbuch über 15 Jahre beim Speicherhersteller EMC, bei dem er unter anderem das EMEA-Partnergeschäft mitgestaltet hat. Jetzt kehrte er zur Technogroup zurück, bei der er seine IT-Karriere gestartet hatte.

Frithjof Heimbuch (43) kehrt von EMC als neuer Bereichsleiter Support Services zur Technogroup zurück.

Um die mittlerweile knapp 2.180 Firmenkunden besser bedienen zu können, baut die Technogroup ihre Abteilungen „Professional Services“, Einkauf und Logistik aus und bündelt ihren Spezialistenpool in dem neu geschaffenen Bereich „Support Services“. Die Leitung dieses Geschäftsbereichs übernimmt Frithjof Heimbuch. Seine Aufgabe wird es sein, mit einem Team von 21 Spezialisten auf die individuellen Belange der Kunden einzugehen und so die Kundenbindung zu stärken.

Erfahrung im ITIL-Service-Management

Seine neue Position erfordert laut Heimbuch „langjährige Erfahrung im ITIL-Service-Management, bei der Prozessentwicklung und im Prozessmanagement, also in den Bereichen, in denen Technogroup seine Kunden künftig noch stärker unterstützen möchte.“

Frithjof Heimbuch, mit Abschluss in Elektrotechnik an der Technischen FH in Rüsselsheim, absolvierte seine weitere Ausbildung bei der Deutschen Telekom im dem Bereich Kommunikationselektronik und startete wenig später seine IT-Karriere bei der Technogroup –damals noch in Flörsheim am Main, wo er drei Jahre, gemeinsam mit den heutigen Geschäftsführern  Claus Fischer und Alfried Netzband, als Techniker im Außendienst tätig war.

1998 begann Heimbuch als „Customer Engineer“ bei EMC Deutschland in Schwalbach, wo er im Laufe der Jahre verschiedene Bereiche im Technischen Außendienst, in der Logistik und im Key-Account-Management verantwortete. Von 2008 bis 2014 leitete er als „Global Services Partner Lead“ das Partnermanagement. Zu seinem Aufgabengebiet gehörte unter anderem die Prozessentwicklung und das Prozessmanagement sowie Vertragsverhandlungen im In- und Ausland auf EMEA-Ebene, bei der er auch seine Erfahrung im ITIL-Service-Management einbringen konnte.

Das Wissen der Service-Mitarbeiter in einem Pool bündeln

„Bisher hatten wir im Unternehmen viele Schnittstellen, um die Kundenanfragen so optimal wie möglich zu beantworten“, steckt Claus Fischer, Geschäftsführer und Gründer der Technogroup IT-Service GmbH, das Ziel der Neuorientierung ab. Man wolle das Wissen der Mitarbeiter in Service und Support in einem Pool bündeln und so die Effizienz weiter erhöhen. Die Neuausrichtung sei „eine strategische Entscheidung und zielt darauf ab, die nächsten Wachstumsziele, die wir mit unserem Unternehmen erreichen wollen, ins Visier zu nehmen.“

Bei der Technogroup sorgen 175 Mitarbeiter in der DACH-Region für Verfügbarkeit in den Rechenzentren. Die in Österreich und in der Schweiz 2009 gegründeten eigenständigen Gesellschaften, die nunmehr 35 Servicestützpunkten sowie 74.000 Ersatzteile und Systeme stehen laut Fischer für Kundennähe und überdurchschnittlich kurze Reaktionszeiten. Zielsetzung sei die 100-prozentige Systemverfügbarkeit der eingesetzten Hard- und Softwarekomponenten zu jedem Zeitpunkt.

www.technogroup.com

Bildquelle: Technogroup IT-Services GmbH

©2020Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok