Release 5.0 der Zutrittskontroll-Software Dexicon Enterprise

Berechtigungen rollenbasiert vergeben

Die IT-Administration muss heute flexibler und agiler arbeiten als bisher, denn als Konsequenz aus der digitalen Transformation besteht der Anspruch, dass alle Anwendungsfälle abgedeckt werden. Mit Release 5.0 der Software Dexicon Enterprise trägt der Münchener Hersteller PCS der Forderung nach „Usability“ Rechnung und organisiert die Administration von Zutrittskontrolle und Zeiterfassung freier als bisher über ein rollenbasierendes Konzept.

Dexicon setzt auf ein Rollenkonzept für eine freiere Pflege von Berechtigungen und Zutrittsprofile.

Dexicon 5-0 unterscheidet zwischen Personen-Rollen und Benutzer-Rollen – und umgeht so die starre Zuordnung einer Person zu einer Gruppe, die für die Zutrittskontrolle oder die Administration manchmal problematisch ist. Bisher setzen bereits mehr als 300 Kunden die Software des Herstellers von Hard- und Software für Zeiterfassung, Zutrittskontrolle, Videoüberwachung und Betriebsdatenerfassung für Sicherheits- und Datenerfassungsprojekte ein.

In der neuen Version werden Berechtigungen nicht ausschließlich über die Abteilungsfunktion vergeben, sondern können als Rolle zugeordnet werden. Dies gilt zum Beispiel für Personen, Fahrzeuge oder Benutzer. Dabei beschreibt die Rolle jeweils die Funktion, die im Unternehmen ausgeübt wird. Jede Person, die eine bestimmte Rolle einnimmt, hat die gleichen Rechte.

Die Rollen sind hierarchisch, additiv und zeitlich eingrenzbar

Diese rollenbasierte Zuordnung entspricht auch der Berechtigungsvergabe in IT-Systemen. Dexicon nutzt dies für die verschiedenen Zutritts-Berechtigungen. Die Rollen sind hierarchisch, additiv, zeitlich eingrenzbar und können auch vererbt werden. Auch die Benutzer-Rechte für die Administration werden über Rollen definiert; verwaltet werden nicht nur Personen, sondern auch Raumzonen, Zeitmodelle, Rollen, Fahrzeuge und Kalender.

Konfigurierbare Merkmalssteuerung

Wird Dexicon in Verbindung mit SAP genutzt, kann die Rollenzuordnung auch über die konfigurierbare Merkmalssteuerung von SAP vorgenommen werden.

Diese lokale Lösung für Zeiterfassung und Zutrittskontrolle hat im Gegensatz zu vielen Cloud-Lösungen Vorteile wie die höhere Ausfallsicherheit. Denn im Falle von Internet- und/oder Server-Problemen (z.B. DDos-Attacken) würde bei einer Cloud-Lösung mit der Nicht-Verfügbarkeit der Zutrittskontrolle das Sicherheitssystem eines Unternehmens lahm gelegt werden.

Für Dexicon dagegen verspricht der Hersteller Datensicherheit durch das ganze System, von der Buchung über den Datentransfer zur Nutzung des Systems durch verschlüsselte Datenübertragung und Passwort-Schutz. Die Software eigne sich besonders für die Koppelung an SAP als führendes ERP-System, ist sowohl für die Schnittstelle zu S/4Hana als auch für SAP ERP HR-PDC zertifiziert und verwendet als Basis für Zeiterfassung und Zutrittskontrolle die SAP-Stammdaten.

Bildquelle: PCS Systemtechnik GmbH

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok