Cebit baut Themenfeld Drohnen deutlich aus

Besuchermagnet?

Die Cebit baut das Themenfeld rund um Drohnen im kommenden Jahr deutlich aus. Nach der Premiere in diesem Jahr soll es einen Schwerpunkt „Unmanned Systems & Solutions“ geben, sagte Oliver Frese, Vorstand der Deutschen Messe AG, denn: „Drohnen und unbemannte Systeme zu Lande und zu Wasser haben ein unglaublich großes Business-Potenzial.“

Eine Drohne – hier vor der Cebit-Halle 2

Sie spüren Opfer nach Erdbeben auf, bekämpfen Brände, retten Leben, begutachten Schäden in der Landwirtschaft und führen Inventuren von Waldflächen durch. Nahezu täglich kommen neue Einsatzzwecke für Drohnen hinzu. Aber es geht nicht nur um Drohen: Unbemannte Systeme werden künftig den Verkehr auch zu Lande und im Wasser deutlich verändern.

Das soll die Cebit 2017 vom 20. bis 24. März in Hannover zeigen. Zusätzlich zu dem Schwerpunkt „Unmanned Systems & Solutions“ sollen dort auch die Lösungen zu finden sein, die für die Entwicklung und den Betrieb von unbemannten Systemen erforderlich sind. Als Einsatzfelder werden unter anderem das „Internet of Things“, Big-Data-Anwendungen, Kommunikations- und Infrastrukturlösungen sowie Forschung und Entwicklung aufgezeigt.

Sonderschau „Unmanned Systems & Solutions“

„Der Bereich ‚Unmanned Systems & Solutions‘ wird auch 2017 zum Besuchermagneten“, glaubt Frese. Bereits in diesem Jahr hätten sich rund 100.000 Besucher für die Flugobjekte interessiert. Um Wachstumschancen für den erweiterten Themenbereich zu schaffen, wird „Unmanned Systems & Solutions“ im kommenden Jahr in der Halle 17 ausgerichtet. Der Schwerpunkt besteht aus einem Ausstellungsbereich, einem mehrtägigen Konferenzprogramm und einer Flugshow.

Im Zentrum der Präsentationen stehen Business-Anwendungen für Wirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschaft. Die Anwendungsgebiete reichen von Logistik und Vermessungstechnik über Land- und Forstwirtschaft, Polizei und Feuerwehr bis zu Handel und Medizin.

Bei der Ausgestaltung des neuen Angebotsschwerpunktes arbeitet die Deutsche Messe mit mehreren Partnern zusammen. Mit dabei ist unter anderem der im Dezember 2015 gegründete „Bundesverband für Unbemannte Systeme (Buvus). Der Verband versteht sich als Netzwerk und Interessenvertretung für den Einsatz von Drohnen und anderen unbemannten Systemen in der Wirtschaft. Jan Syré, Vorstandsvorsitzender des Buvus, freut sich, gemeinsam mit der Cebit ein „Highlight in Europa für unbemannte Systeme etablieren zu können.“ Geplant sei ein Gemeinschaftsstand von ca. 100 m² zum Thema „Unbemannte Systeme“, mit dem vorrangig bislang noch nicht auf der Cebit vertretene Unternehmen für eine Beteiligung an der Veranstaltung gewonnen werden sollen.

Aktuelle Fragen der Gesetzgebung

Im Rahmen der Cebit-Konferenz diskutiert Buvus aktuelle Fragen der Gesetzgebung, die vor allem für Anwendungen in Transport und Logistik eminent wichtig sind. Ein weiteres Konferenzthema wird der Einsatz von Sensorik sein. Darüber hinaus präsentiert der Buvus Best-Practice-Beispiele aus Bereichen wie Bau und Immobilien, Polizei und Feuerwehr sowie Transport und Logistik.

Weitere Kooperationspartner sind die Taiwan UAS („Unmanned Areal Systems“) Development Association und die UAV DACH, der Deutsch-sprachige Dachverband der unbemannten Luftfahrt in Europa.

www.cebit.de

Bildquelle: Deutsche Messe AG

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok