Main Capital erwirbt Mehrheitsbeteiligung an Jobrouter

BPM-Anbieter soll internationaler werden

Main Capital, eine holländische Investmentgesellschaft mit Fokus auf die Softwareindustrie in den Benelux- und DACH-Ländern, hat eine Mehrheitsbeteiligung an der Jobrouter AG erworben. Details zu Kaufpreis und Höhe der Beteiligung werden nicht genannt.

  • Fritz-Jochen Weber, Vorstandsvorsitzender und Gründer der Jobrouter AG

    Wechselt in den Aufsichtsrat: Fritz-Jochen Weber, Gründer der Jobrouter AG und noch Vorstandsvorsitzender

  • Charly Zwemstra, Managing Partner Main Capital

    Charly Zwemstra, Managing Partner bei Main Capital

  • Axel Ensinger, Vorstand Produkt & Technologie

    Axel Ensinger, Vorstand Produkt und Technologie

  • Marcus Nagel, Vorstand Vertrieb und Beratung

    Marcus Nagel, Vorstand Vertrieb und Beratung

Fritz-Jochen Weber, Vorstandsvorsitzender und Gründer des Mannheimer Herstellers von BPM- und Dokumentenmanagement-Software, wechselt zum Jahresende aus der Geschäftsführung in den Aufsichtsrat.

Die 1994 gegründete Jobrouter AG, bis 2013 als WJ&P Systemhaus AG firmierend, erzielt einen Umsatz von rund 9 Mio. Euro. Sie bietet eine webbasierte Low-Code-Plattform für Workflow- und Dokumenten-Management an, mit der sich beliebige Geschäftsprozesse digital abbilden und automatisieren lassen. Ebenso gehören standardisierte Templates, branchenspezifische Prozesslösungen und eine Cloud-Instanz in 18 Sprachen zum Produktportfolio.

Dabei betreut das Unternehmen mit rund 70 Mitarbeitern und mehr als 150 Partnern 900 Kunden in aller Welt, darunter auch langjährige AS/400-Anwender wie Haribo, die Meyer Werft oder ZF TRW und Großkonzerne wie Ernst & Young, Klöckner, Thomas Cook oder Thyssenkrupp.

In erster Linie will der neue Investor durch Add-On-Akquisitionen weitere Lösungskomponenten ergänzen sowie die bereits starke Marktposition in den DACH-Region konsolidieren. „Jobrouter hat in den letzten Jahren einen eindrucksvollen profitablen Wachstumskurs gezeigt. Das Unternehmen profitiert von einem starken Management-Team mit umfassenden Branchenkenntnissen“, sieht Charly Zwemstra, Managing Partner bei Main Capital, gute Chancen für eine Konsolidierungsstrategie, um das Unternehmen zu einem viel größeren, globalen Workflow-Software-Player zu entwickeln.

Der Unternehmenswert von Jobrouter wird zwischen zehn und fünfzehn Millionen Euro geschätzt.„Wir haben viele Jahre darauf hingearbeitet, eine stabile und gleichzeitig flexible Software zu entwickeln, die sich den Unternehmensanforderungen anpasst und diese maximal ausschöpft“, erklärt Firmenchef Weber. „Dabei denken wir von Prozessen und Daten aus, entwickeln unsere Lösung dahingehend weiter und haben so einen Nerv der Zeit getroffen.“

Im Zuge der Neuaufstellung zieht Weber sich aus der Geschäftsführung zurück und wird nach dem Jahreswechsel aus dem Aufsichtsrat den Konsolidierungs- und Expansionsprozess begleiten. Dann werden Axel Ensinger (Vorstand Produkt & Technologie) sowie Marcus Nagel (Vorstand Vertrieb und Beratung) die Jobrouter-Entwicklung gemeinsam verantworten. „Wir freuen uns sehr, dass wir auch weiterhin auf die Expertise und das einzigartige Branchenverständnis von Fritz-Jochen Weber zählen können. Seine Vision hat uns in diese erfolgreiche Ausgangssituation gebracht“, wird Nagel in der Presseinformation zitiert.

Main Capital verwaltet etwa 375 Mio. Euro für Investitionen in etablierte, wachsende Softwareunternehmen – und positioniert sich als Spezialist für Management-Buyouts und Later-Stage-Wachstumskapital. Das gegenwärtige Portfolio besteht aus schnell wachsenden (SaaS) Softwareunternehmen wie z.B. Artegic, Axxerion, b+m Informatik, Goconnect IT, Evania Video und OBI4wan (Deutschland), Verklizan, Ymor, Roxit, Onguard, Sofon, TPSC, Secondfloor und Sharewire. Main Capital ist auch an dem Managed-Hosting-Anbieter Denit beteiligt.

Bildquelle: Jobrouter / Main

©2018 Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH