Arrow verbessert die Verwaltung der Cloud-Services

Cloud-Plattform Arrowsphere erweitert

Der IT-Distributor Arrow hat seine 2012 lancierte Cloud-Plattform Arrowsphere um eine Reihe neuer Funktionen erweitert. Darüber erhalten Systemhäuser und Value-Added-Reseller die Möglichkeit, Cloud-Lösungen bereitzustellen, zu verwalten, zu analysieren und abzurechnen. Arrows Cloud-Plattform vernetzt Cloud-Anbieter mit dem Channel und Endkunden.

Alexis Brabant, Arrow

Alexis Brabant, Leiter des Geschäftsbereiches Enterprise Computing Solutions bei Arrow

Nach denn Distributoren Ingram Micro und Tech Data baut auch Arrow das Cloud-Angebot aus – um weitere Anbieter, Cloud-Dienste, Tools und Programmierschnittstellen (APIs). Mehr als 50 Cloud-Anbieter sind laut Alexis Brabant, Leiter des Geschäftsbereiches Enterprise Computing Solutions bei Arrow, stand heute auf der Cloud-Plattform vertreten. Zu den zusätzlichen Funktionen zählen eine neue Benutzeroberfläche mit dem Endkundenportal My Cloud Portal sowie Fin-Ops- und Dev-Ops-Tools:

  • My Cloud Portal: Dieses Web-Portal erweitert die Einsatzmöglichkeiten von Arrowsphere für Endkunden mit einer Website, über die sie ohne großen Aufwand Cloud-Dienste erwerben, ihre Cloud-Abonnements verwalten und ihre Nutzung der Dienste analysieren sowie Budgets und gegebenenfalls Obergrenzen festlegen können. Reseller und Managed-Service-Provider haben die Möglichkeit, damit auch Logos, Farben und Schriftarten individuell anzupassen. Sie können ihre eigenen Produkte und Services mit Artikelnummer in das Portal einstellen, die dann wiederum von deren Endkunden als „as-a-Service“ Cloud-Dienste bestellt werden können.
  • Fin-Ops: Arrowsphere bietet ein integriertes Dashboard zur Überwachung des Cloud-Business in Echtzeit. Anwender können die monatlichen IaaS-Trends der einzelnen Kunden abrufen, Benachrichtigungen aktivieren und den voraussichtlichen Verbrauch ermitteln, oder eine Analyse der Entwicklung der SaaS-Produkte durchführen. Die Fin-Ops-Tools sind laut Brabant ein intuitiv einsetzbares Steuerungsinstrument für Vertriebsteams, um Kundenaktivitäten zu verfolgen, Geschäftstrends zu verstehen und geeignete Maßnahmen durchzuführen.
  • Dev-Ops: Neue Dev-Ops-Tools bieten den Nutzern die Möglichkeit, ihr IaaS- und PaaS-Angebot über Arrowsphere zu koordinieren und zu verwalten. Zur Bereitstellung der nötigen Ressourcen sind Microsoft ARM- und AWS Cloud-Formation-Vorlagen verfügbar. Nutzer können aus bestehenden Bibliotheken auswählen und diese anpassen oder gegebenenfalls Lösungen von Drittanbietern hinzufügen.

Arrowsphere bietet Cloud-Pakete sowohl für den Channel als auch für Endkunden, mit unterschiedlichen Optionen für Angebote und Bestellungen, für die Verwaltung von Cloud-Diensten sowie für Analysen und Abrechnung. Ein spezialisiertes Team unterstützt die Anwender der Plattform bei der Verwaltung des gesamten Workflows. Mit einer vereinfachten Benutzeroberfläche bietet Arrowsphere nun laut Brabant mehr Flexibilität bei der Erstellung und Anpassung von Dashboards.

Der Arrow-Geschäftsbereich Enterprise Computing Solutions hat sich auf die Bereitstellung von Produkten führender Technologieanbieter für den unternehmensweiten Einsatz in den Bereichen Enterprise- und Midrange-Computing fokussiert. Mit über 25 Jahre Erfahrung im IT-Umfeld – auch mit IBM und Power-Systemen – werden Fachhändler bei der Realisierung maßgeschneiderter Lösungen für deren Endkunden unterstützt, vom Pre-Sales über Konzeption und Planung eines Projekts bis hin zu Installations- und Support-Services.

Bildquelle: Maximo Garcia de la Paz

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok