Infor kauft CRM-Oldtimer Saleslogix von Swiftpage

CRM-Alternative zu Salesforce.com

Der durch zahlreiche Akquisitionen groß gewordene ERP-Hersteller Infor meldet als nächsten Coup die Übernahme des CRM-Herstellers Saleslogix vom britischen Email-Marketinghaus Swiftpage. Weitere Details wurden ebenso wenig bekannt wie der Kaufpreis. Gegründet 1998, beschäftigt das US-Unternehmen Saleslogix etwas mehr als 100 Mitarbeiter.

Infor-Chef Charles Phillips kritisiert: „CRM-Systeme nutzen typischerweise nur eine kleine Teilmenge der Kunden-, Marketing- und Vertriebsdaten“.

Saleslogix, das als Infor CRM weiter vermarktet wird, ist nach Firmenangaben bei insgesamt mehr als 1.700 Unternehmen in Amerika und Europa im Einsatz; darunter sind über 300 Infor-Kunden. Infor will durch die Übernahme das eigene CRM-Geschäft stärken, das bisher durch die im Herbst 2005 erworbenen Epiphany-Produkte geprägt ist. Außerdem gibt es eine CRM-Partnerschaft mit dem Cloud-Pionier Salesforce.com, auf Basis von dessen Plattform Force.com Infor die CRM-Lösung Inforce entwickelt hat.

Infor CRM Automotive und andere Branchenlösungen

Insbesondere die SaaS-Lösungen von Saleslogix haben es Infor-Chef Charles Phillips angetan. Damit will er die Funktionalität der Cloud-Suites erweitern, die Infor jüngst für diverse Branchen angekündigt hat. Sie basieren auf Amazons Web Services (AWS) und den Infor-Branchenlösungen; jetzt sollen auf Basis von Saleslogix branchenspezifische CRM-Attribute und -Prozesse ergänzt und dann als Cloud-Services angeboten werden, beginnend mit Infor CRM Automotive, CRM Healthcare, CRM Public Sector und CRM Manufacturing. 

Inwieweit der bisherige CRM-Partner Salesforce.com davon begeistert sein wird, der sich ja 2011 auch als Investor engagiert hat, bleibt abzuwarten. In Infors Pressemitteilung heißt es jedenfalls beschwichtigend, dass man zusätzlich zu Infor CRM auch Inforce (auf Basis von Force.com) unterstützen und weiterentwickeln werde, um seine ERP- und Finanz-Software über die Middleware ION mit Salesforce.com zu verbinden.

Kontextanalyse von CRM- und ERP-Daten geplant

Allerdings legt die Pressemitteilung auch den Finger in die Wunde der bisherigen Zusammenarbeit mit Salesforce.com. Dort heißt es von Phillips: CRM-Systeme nutzen „typischerweise nur eine kleine Teilmenge der Kunden-, Marketing- und Vertriebsdaten“, die in den ERP-Systemen vorliegen. Deshalb werde Infor eine Kontextanalyse entwickeln, die den Kunden ganz neue Einsichten verschaffen werde. Das werde die erste wirkliche End-zu-End-Lösung für die gesamte Prozesskette von einer Anfrage bis zur Lieferung an Kunden sein – und zwar „durch die Integration von Marketing- und Vertriebsprozessen mit der Planung von Supply Chain, Absatz, Betrieb und Produktion in Echtzeit“.

Mit Infor CRM sollen Unternehmen außerdem den kompletten „Lebenszyklus“ ihrer Kunden in einer Umgebung managen können – also mit relevanten ERP-Daten neue Kunden überzeugen, zusätzliche Verkaufs-Chancen ermitteln und einen außergewöhnlichen Kundendienst ermöglichen.

Für Saleslogix ist das bereits der zweite Eigentümerwechsel innerhalb von zwei Jahren, denn Swiftpage hatte das Unternehmen erst Anfang 2013 vom ERP-Konzern Sage erworben. Im Vordergrund stand damals aber wohl Kontaktmanagementsoftware ACT!, die Saleslogix selbst Ende 1999 von Symantec erworben hatte und die nun im Fokus von Swiftpage steht. Zu dem britischen Sage-Konzern kamen ACT und Saleslogix dann durch die Übernahme von Interact Commerce für 260 Mio. Dollar im Jahr 2001.

www.infor.de

www.salesforce.com

www.swiftpage.com

Bildquelle: Infor

©2021Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok