Cloud-Procurement: Aus Tradecore wird Onventis

Das neue Xperience-Release

Anwender der Cloud-Lösungen für die Beschaffung von Onventis erhalten mit Version 10 nicht nur eine völlig neue Optik, sondern auch einen anderen Produktnamen. Die Software heißt ab sofort statt „Tradecore“ schlicht und ergreifend genauso wie das Unternehmen. Der Stuttgarter Hersteller meldet zudem umfassende ergonomische und funktionale Änderungen: So biete das aktuelle Release neben erweiterten Basisfunktionen ein komplett überarbeitetes Frontend, das nach modernsten User-Experience-Kriterien (UX) entwickelt worden sei.

Johannes Wiedmann, Head of Product Management bei Onventis

Johannes Wiedmann, Head of Product Management bei der Onventis GmbH, läutet mit dem Xperience Release eine neue Generation der seit 18 Jahren am Markt etablierten Procurement-Lösung ein. „Wir haben sie sowohl ergonomisch als auch funktional nach modernsten Maßstäben optimiert.“

Da die Cloud-Procurement-Lösung immerhin bereits seit 18 Jahren am Markt etabliert sei, habe man sie jetzt „sowohl ergonomisch als auch funktional nach modernsten Maßstäben optimiert“, erklärt Johannes Wiedmann, Head of Product Management bei dem Stuttgarter Softwarehaus. Ziel der Namensänderung sei es, Produkt- und Unternehmensname künftig mehr miteinander zu verschmelzen. „Wir wollen unsere Rolle als Digitalisierungspartner, Branchenkenner und Lösungsanbieter noch stärker in den Vordergrund rücken!“

Komplett überarbeitete Systemoberfläche

Version 10 bietet laut Wiedmann – wie auch schon die im September 2016 angekündigte Vorgängerversion 9 – eine komplett überarbeitete Systemoberfläche. Anwender können diese auf Wunsch auch im eigenen Corporate Design erhalten, so Wiedmann; insgesamt sei die Anwendung jetzt noch intuitiver. „Prozesse erscheinen weniger komplex, wenn sie von einer unterbewussten Bedienlogik getragen werden. Ähnlich wie bei Smartphone- und Tablet-Apps, die wir im modernen Alltag verwenden, liegt die Kunst in der Reduktion auf das Wesentliche.“ Mit Tradecore 9 hatte die elektronische Beschaffungsplattform bereits „eine komplett neu entworfene, moderne Benutzeroberfläche für die Katalognavigation“ erhalten.

Auf Basis des ISO 9241 Standards, der die Ergonomie der Mensch-System-Interaktion definiert, wurden im Vorfeld verschiedene Abläufe mit UX-Experten ausgiebig getestet und optimiert. So bieten nun beispielsweise neue, hochauflösende Icons dem User eine verbesserte Navigation. Alle Icons wurden zudem mit Tool-Tipps versehen, damit Anwender bestimmte Vorgänge noch schneller erkennen können.

Optimierter Zugriff auf den Warenkorb

Zu den weiteren Neuerungen zählen das überarbeitete Anwendungsmenü und der optimierte Zugriff auf Warenkorb und Benutzerprofil. Die zentrale Suche im Hinblick auf kontextsensitive Beschaffung hat sich laut Wiedmann ebenso verbessert: Nahezu alle Bereiche der Lösung seien nun darüber erreichbar. Die neue Artikelsuche biete darüber hinaus eine Auto-Vervollständigung in Form von Produkt- und Kategorievorschlägen – immer personalisiert auf den jeweiligen Anwender.

„Egal ob im Büro, auf der Baustelle oder im Lager, Kunden können von überall maximal einfach, sicher und schnell beschaffen“, sagt Johannes Wiedmann. Dafür sorge ein ganzheitlicher digitaler Workflow; zusätzlich lege man Wert auf sichere, einfache und vernetzte Lösungen sowie kontrollierte Datenhaltung in einem zertifizierten deutschen Cloud-Rechenzentrum.

Seit der Gründung im Jahr 2000 auf ganzheitliche Einkaufsprozesse spezialisiert,  wickeln heute weltweit über 350.000 registrierte Nutzer mehr als 5,5 Milliarden Euro Einkaufsvolumen über Onventis ab. Die Lösungen decken dabei sowohl strategische als auch operative Beschaffungsprozesse ab und sorgen so für einen durchgängig elektronischen Einkauf.

Bildquelle: Onventis

©2018Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok