Thin Client mit Quad-Core-Prozessor

Der Igel UD6

Der Thin Client-Hersteller Igel richtet sich mit dem neuen Modell UD6 an Power-User. Mit der passenden Server-Infrastruktur im Hintergrund liefert das Gerät auch die nötige Performance für CAD-Anwendungen, Unified Communication, Film-Bearbeitung oder Big Data-Visualisierung, verspricht Produktmanager Matthias Haas. Dank „hervorragender Energieeffizienz“ verbrauche es nur 8 Watt Strom unter Volllast.

Der neue Thin Client UD6 ist ab sofort in drei Ausführungen erhältlich.

Das Modell UD6, der bisher leistungsstärkste Thin Client der Bremer Igel Technology GmbH, verfügt über einen bis zu 2,42 GHz schnellen Quad-Core-Prozessor aus Intels Celeron-Baureihe und eine laut Haas „üppige Speicherausstattung“. Standardmäßig gebe es einen Flashspeicher von 2 GB (Modell LX) bis zu 8 GB (Modell W7+) in Form einer Sata SSD. Größere Flash-Speichermodule sind optional erhältlich.

Hardwareseitig eignet sich der UD6 für den Einsatz der Citrix-Technologie HDX3D Pro, die speziell für den Zugriff auf zentrale 3D-Anwendungen konzipiert wurde. Dazu werden im Rechenzentrum CAD-Workstations bzw. -Server betrieben, die mit Nvidias Grid-Karten ausgestattet sind. Das eröffnet laut Haas gerade im Engineering-Umfeld völlig neue Möglichkeiten zur Nutzung von Privat-Clouds. Die Vorteile der zentralen Datenhaltung, eine einheitliche Backup-Strategie, Sicherheit oder Teamarbeit durch die Online-Verfügbarkeit lassen sich so auch im CAD-Bereich ausnutzen.

Der Multiprotokoll-Thin-Client eignet sich aber auch für andere Anwendungsszenarien. So ist bereits in der aktuellen Firmware auch Vmwares Horizon-Client 3.1 integriert, so dass damit auch Vmware-Kunden auf Basis von PCoIP High-Performance-Anwendungen auf vorhandenen Backend-Serverinfrastrukturen fahren können. Zum Aufgabenspektrum passend, verfügt das Gerät über viele Peripherieanschlüsse, inklusive USB 3.0 und zwei digitale Monitoranschlüsse. Die Auflösung von bis zu 2560 x 1600 Pixeln erlaube sogar die Betrachtung hochauflösenden Röntgenbildern, so Haas. Betriebssystemseitig gebe es die Wahl zwischen Linux und Windows Embedded Standard 7.

Der neue Thin Client UD6 ist ab sofort in folgenden Ausführungen erhältlich: LX 579 Euro, W7 (639 Euro) und W7+ (689 Euro). Alle Preise sind Netto-Endkundenlistenpreise; der Hersteller gewährt eine Bring-in-Garantie von fünf Jahren. Die Remote-Managementsoftware Universal Management Suite (UMS) ist im Lieferumfang enthalten. 

www.igel.de

Bildquelle: Igel Technology

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok