System-i-Umsätze der Top 15 gehen weiter zurück

Die 15 größten System-i-Häuser in Deutschland

Erstmals in der langjährigen Geschichte des System-i-Rankings von DV-Dialog konnte der IT-Dienstleister All for One Steeb AG die Spitzenposition für sich verbuchen. Mit einem AS/400-Umsatz von 29,1 Mio. Euro (Vorjahr: 25,1 Mio. Euro) verbesserte sich der Anbieter vom zweiten auf den ersten Platz. Ein Grund dafür: Nach der Integration der All for One Midmarket mit der Tochtergesellschaft Steeb Anwendungssysteme wurden für die All for One Steeb AG im vergangenen Jahr die Umsätze beider Firmen noch nicht komplett eingerechnet. Aufgrund der besonderen Berechnung 2011 hat sich nun der Gesamtumsatz gegenüber dem Vorjahr deutlich erhöht.

Die vollständige Übersicht gibt es in der Ausgabe 7-8/13 des DV-Dialog. Einfach kostenfreies Probeexemplar per E-Mail anfordern: info(at)medienhaus-verlag.de

Hinsichtlich der nachfolgenden Positionen gab es ebenfalls Veränderungen, auch da der bisherige Spitzenreiter Cancom in diesem Jahr auf eine Teilnahme verzichtete. Auf Platz zwei rangiert Fritz & Macziol (im Vorjahr auf Platz 4) vor der Münchener Atoss Software AG. Es folgt die Profi AG, die gegenüber der Erhebung 2012 gleich zwei Plätze verlor. Dabei hat der Darmstädter Anbieter mit 11,2 Mio. Euro gegenüber dem letzten Jahr (26,8 Mio. Euro) weit über die Hälfte seines System-i-Umsatzes eingebüßt.


Hinter dem Spitzenquartett reihen sich altbekannte System-i-Spezialisten ein, etwa Veda aus Alsdorf und SAP-Spezialist Basycs, die sich gegenüber 2012 um einen bzw. gleich drei Plätze verbessern konnten. Auf den weiteren Plätzen folgen – sozusagen im stabilen Mittelfeld – Firmen wie K & P Computer, Portolan, Soft-Consult und SOU.

Betrachtet man den Gesamtumsatz der Top 15, setzt sich der Trend des rückläufigen System-i-Geschäfts, den die Anbieter in den vergangenen Jahren hinnehmen mussten, auch in diesem Jahr fort. Kamen die Anbieter 2012 noch auf einen System-i-Gesamtumsatz von rund 167 Mio. Euro, beläuft er sich dieses Jahr nur noch auf rund 112 Mio. Euro. Überhaupt scheint am System-i-Markt einiges in Bewegung zu sein. Über Jahre hinweg arrivierte Anbieter wie Oxaion, Keos oder Psipenta nahmen an unserer Umfrage nicht mehr teil.

Neue Anbieter

Erfreulicherweise tauchen dafür etliche neue Anbieter im Ranking auf, die im vergangenen Jahr nicht vertreten waren, darunter Adisy, AS/Point, Copa Systeme, K & P, PKS Software sowie UBR.

Nicht unerwähnt bleiben sollte, dass die Erhebung keinen vollumfänglichen Überblick über den hiesigen System-i-Markt geben kann. Denn börsennotierte Unternehmen wie Oracle oder SAP wollen aus rechtlichen Gründen nicht an der Umfrage teilnehmen.

©2020Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok