Erster Notes-Kongress nach Abschluss des IBM/HCL-Deals?

Die 46. DNUG-Konferenz in Essen

Am 4. und 5. Juni lädt die DNUG als Vereinigung der deutschen Anwender von Collaboration-Produkten der IBM zur 46. Jahreskonferenz ins Kongresszentrum Ost auf dem Messegelände der Ruhrmetropole Essen ein. Die Teilnahme ist für Mitglieder kostenfrei; Nicht-Mitglieder zahlen 799 Euro.

Kongresszentrum Ost, Messe Essen

Das Kongresszentrum Ost der Messe Essen vom Parkplatz P1 aus gesehen.

Die 46. DNUG-Konferenz könnte der weltweit erste Kongress zu Notes und Domino nach dem Abschluss des Verkaufes der Collaboration-Produkte von IBM an den indischen Konzern HCL sein, der nach dem aktuellen Stand der Dinge wohl am 1. Juni vollzogen wird.

Falls es so kommt, wird HCL sich in Essen offiziell als neuer Besitzer der Produkte vorstellen können. Das heißt auch: Die Zeit, in der HCL zu zukünftigen Plänen wegen der Börsenrestriktionen nichts sagen darf, wäre vorbei. Also könnte wirklich alles zu Produkt-Roadmaps der ehemaligen Lotus-Familie (Domino, Notes, Verse, Sametime), aber auch zu Connections oder Portal- bzw. Digital-Experience gesagt werden.

Hart umkämpfter Collaboration-Markt

HCL hat erklärtermaßen 1,8 Mrd. Dollar in den Kauf der Collaboration-Produkte investiert, um in dem hart umkämpften Markt Wachstum zu erzielen. Dazu muss HCL nicht nur den bisherigen IBM-Kunden etwas bieten, sondern vor allem auch neue Kunden gewinnen. Deshalb sind nach dem Abschluss des Verkaufes zahlreiche Ankündigungen zu erwarten. Sollte also der Verkauf planmäßig bis Juni abgeschlossen sein, dürfte die DNUG-Konferenz so spannend werden wie noch nie.

Fest steht auf der Agenda schon jetzt folgendes: Nach der Begrüßung durch den DNUG-Vorstand wird Darren Oberst (Geschäftsführer HCL International) zusammen mit Richard Jefts (General Manager „Collaborative Workflow Platforms“ bei HCL Technologies) die Eröffnungs-Keynote halten: „A new Beginning – Digital Solutions with HCL“.

Die zweite Keynote widmet sich unter der Überschrift „Domino V11 – der nächste Schritt“ der nächsten Domino-Version, die noch in diesem Jahr erwartet wird. Danach spaltet sich das Programm in sechs über beide Tage laufende Tracks, die von den DNUG-Fachgruppen selbst organisiert sind.

Herauszuheben ist am ersten Tag die Keynote des Connections-Tracks, die – sollte der HCL-Kauf dann perfekt sein – den weltweit ersten Blick auf die Zukunft von Connections nach der aktuellen Version 6 aufzeigen wird, vorgetragen von Danielle Baptiste (Produktmanagerin „Collaboration Solutions“ bei IBM) und Andre Hagemeier (Director of Engineering bei HCL). Am zweiten Tag adressiert Pat Galvin in seiner Keynote des Communications-Tracks die Roadmap von Sametime.

Bildquelle: Rainer Schimm

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok