Active Logistics: Strategische Neuausrichtung, angepasstes Produktportfolio

Die Cloud im Fokus

Eigene Cloud-Dienste, Vernetzung von IT-Services und vertiefte Beratungsleistungen: Active Logistics will mit neuer Strategie und umstrukturiertem Leistungsportfolio die digitale Transformation des eigenen Unternehmens fortsetzen. Dreh- und Angelpunkt sind die eigenen Rechenzentren in Niederaula, in denen die eigenen Cloud-Dienste bereitgestellt werden.

Bildquelle: Active Logistics

Die Logistik-Kompetenz bietet Active Logistics künftig vor allem in Form von Cloud-Diensten und der Vernetzung verschiedener Cloud-Services an. Für dieses Vorgehen hat das Unternehmen die eigenen Entwicklungsressourcen gebündelt, ein gemeinsames Produktmanagement aufgebaut, die bestehenden Transportmanagement-Systeme (TMS) webservice-fähig gemacht und ein unternehmensinternes Datenformat definiert.

So aufgestellt, können die Spezialisten für Logistik-IT neue Lösungen nun deutlich schneller umsetzen, verspricht Hermann Schmidt, Prokurist der Active Logistics Nürnberg AG. Darüber hinaus modernisieren sie auf diesem Weg sukzessive ihre TMS-Anwendungen – ein Vorgehen, das den Kunden tiefe Einschnitte in ihre IT-Landschaft erspart.

„Mit unserer neuen Herangehensweise haben wir aktuelle Entwicklungstrends umgesetzt und können unsere Services in modernste Systemarchitekturen integrieren“, erklärt Schmidt. Passend dazu habe man das Leistungsportfolio neu strukturiert. „Kunden und Interessenten können sich nun schneller dazu orientieren, wie wir ihnen weiterhelfen können“, so Schmidt. Produkte und Dienstleistungen seien ab sofort in die Kategorien Software, Consulting, IT-Outsourcing und Cloud eingeteilt. Zu jeder der Kategorien gebe es Untersegmente, in die Lösungen und Services eingeteilt sind, beispielsweise Unternehmenssteuerung (mit CRM- und BI-Lösungen), Transport und Lager in der Kategorie Software.

IBM i in einer dedizierten Private Cloud

Den Dreh- und Angelpunkt des neuen Produktportfolios bildet das Rechenzentrum in Niederaula. Hier werden einerseits die Services der Active Cloud betrieben. Andererseits integriert Active Logistics diese auch mit Plattformen sowie weiteren Public und Private Clouds.

„So schaffen wir unseren Kunden die Möglichkeit, entlang ihrer Lieferkette jeweils die Lösungen einzusetzen, die ihren individuellen Bedarf am besten abbilden“, betont Michael Hofmann, Vertriebsleiter im „Solution Center“ Niederaula. Mit dem Angebot einer Organisationsberatung unterstütze man die Kunden dabei, diesen Bedarf möglichst exakt zu ermitteln.

Darüber hinaus bietet der Standort Niederaula in der Kategorie IT-Outsourcing auch branchenübergreifend eine Leistung, die sich vom Wettbewerb abhebt: Unter dem Produktnamen Active IBM-i-Hosting betreiben die RZ-Spezialisten die Power-Server mit dem Betriebssystem IBM i in einer dedizierten Private Cloud.

„Solche Systeme mit modernen SaaS-Angeboten zu verknüpfen, unterstreicht den Grundgedanken der intelligenten Transformation, nämlich den schrittweisen Übergang in die Digitalisierung“, sagt Hofmann. Mit dem Angebot hilft Active Logistics außerdem allen Unternehmen, die mit IBM-i-Servern arbeiten, auch beim Kampf gegen den Fachkräftemangel. Denn Spezialisten, die sich mit diesen Systemen auskennen, sind am Arbeitsmarkt rar geworden.

Avisierung: Sprachcomputer als Telefonist

Wie groß die Spannbreite der vom Unternehmen eingesetzten Technologien ist, demonstriert Hofmann am Beispiel des neuen Cloud-Service Active Avis. Der automatisiert die für Speditionen aufwendige „Avisierung“, also die Ankündigung einer Zustellung verbunden mit der Vereinbarung des Zustelltermins. Dabei übernimmt die Software diese Aufgaben von den kaufmännischen Mitarbeitern der Speditionen und beschleunigt obendrein den Prozess.

Konnte bislang ein Avis erst dann erfolgen, wenn die entsprechende Sendung im Zustell-Depot eingetroffen war, ist die automatische Avisierung bereits ab der Erfassung der Sendungsinformationen im Ausgangsdepot möglich. Dann gehen Nachrichten über die bevorstehende Zustellung automatisch per E-Mail und SMS an die im Auftrag hinterlegten Kontaktdaten des Empfängers. Dieser hat anschließend die Gelegenheit, über ein Webportal oder telefonisch den gewünschten Zustell-Termin samt vom Dienstleister angebotenem Zeitfenster zu vereinbaren.

Besonderheit von Active Avis dabei: Empfänger, die ihren Termin lieber telefonisch vereinbaren wollen, werden von einem Sprachcomputer schnell, effizient und für den Dienstleister kostengünstig durch den Vorgang gesteuert. „Das entlastet die Speditionsmitarbeiter und senkt die Prozesskosten nachhaltig“, verdeutlicht Hermann Schmidt. Zusätzlich lasse sich das Tool für die Abstimmung von Abholterminen im Nahverkehr einsetzen. „Mit Active Avis vereinfachen wir einen der aufwendigsten speditionellen Prozesse erheblich“, verspricht Schmidt.

Die Rechenzentren in Niederaula

In den Rechenzentren der Active Logistics AG wird die firmeneigene Software ebenso betrieben wie die von Drittanbietern und Partnern. Dazu gehören u.a. Transportmanagementsysteme, Lagersysteme, Software für Buchhaltung, CRM, Rechnungswesen sowie Lösungen für Business Intelligence, Predictive Analytics, Archivierung („document store“), Zollabwicklung, Compliance-Prüfung, Clearing, Track & Trace und die bewährte EDI-Cloud („Enterprise Application Integration“, automatisierte Rechnungsverarbeitung mit Zugferd).

Weitere Leistungen umfassen Standortvernetzung und Leitungsmanagement, Installation und Monitoring, Hosting- und Cloud-Angebote, Beratung und Projektleitung. Zwanzig Mitarbeiter sind in den Bereichen Systembetrieb, Überwachung, Sicherheit, Archivierung und Datenbanken tätig. Mehr als 300 aktive Kundenunternehmen nutzen permanente Verbindungen über WAN und VPN in das redundante, gespiegelte Rechenzentrum.

Bildquelle: Active Logistics

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok