Salt Solutions tritt der Open Industry 4.0 Alliance bei

Digitale Vernetzung in der Industrie

Die Salt Solutions AG, Würzburg, ist seit Jahresbeginn Mitglied der Open Industry 4.0 Alliance. Ziel dieser Allianz ist es, interoperable Industrie 4.0-Lösungen zu schaffen, mit denen Unternehmen durch digitale Vernetzung einen echten Mehrwert erzielen.

Maximilian Brandl, Vorstand von Salt Solutions

Maximilian Brandl, im Vorstand von Salt Solutions und ab 1. April Vorstandsvorsitzender: „Eine Riesenchance, über eine standardisierte Vernetzung noch viel höhere Mehrwerte zu generieren.“

Zu diesem Zweck planen die Mitglieder, einheitliche Rahmenbedingungen und Standards festzulegen und ganzheitliche, kompatible Lösungen zur digitalen Vernetzung von Fabrik-, Werks- und Lagerbereichen zu entwickeln. Die im April 2019 formierte Allianz umfasst sowohl Anwender als auch Hersteller von Informationstechnologie und Lösungen für die Fabrikautomation wie etwa Sensorik und Robotik. Die Kluft zwischen IT-Betreibern und -Herstellern soll so überbrückt werden.

Salt Solutions bringt sich als Spezialist für End-to-End-Prozesse der Digitalen Supply Chain in die Allianz ein, mit viel Erfahrung aus Digitalisierungsprojekten in Industrie und Handel, unter anderem bei Lufthansa, Daimler, BMW, Coca-Cola, Otto Group und Würth. Neben dem so entstandenen profunden Beratungs- und Projektwissen bringt Salt Solutions auch die Business- und IoT-Plattform D4S (Data for Services) ein, die das Unternehmen in Zusammenarbeit mit der Fraunhofer-Arbeitsgruppe für Supply Chain Services SCS entwickelt hat.

Diese Plattform bietet eine einzigartige Bandbreite, welche die Vernetzung von verschiedenen Unternehmen und den Datenaustausch über „Operational Technology“ (OT), Informationstechnologie (IT) und Business-Systeme hinweg ermöglicht.

Maximilian Brandl, Vorstand von Salt Solutions und ab April 2020 Vorstandsvorsitzender, sagt: „Wir sehen im Beitritt zur Open Industry 4.0 Alliance eine riesige Chance, die Vernetzung der Industrie gemeinsam mit starken Partnern zu gestalten. Im Moment haben wir noch eine Situation wie beim Turmbau zu Babel: Es gibt viele verschiedene Systeme, die jeweils eine andere Sprache sprechen und nicht oder nur ineffizient zusammenarbeiten können. Um das zu ändern, legen sich in der Open Industry 4.0 Alliance derzeit führende Unternehmen auf verbindliche Standards fest.“

Das SCM-Projekthaus Salt, das mehr als 600 Mitarbeiter an den Standorten Dresden, München, Stuttgart und Würzburg beschäftigt, unterstützt Unternehmen aus Industrie und Handel als Partner bei der Digitalisierung der gesamten Supply Chain. Auf Basis moderner IT-Methodik entwirft und realisiert Salt Solutions individuelle Enterprise-Anwendungssysteme auf SAP-, Java- und Microsoft-Plattformen. Den Kunden steht das Softwarehaus in jeder Phase von SCM-Projekten unterstützend zur Seite, von der Beratung über die Implementierung bis hin zum Application Management und 24/7-Support direkt aus Deutschland.

Bildquelle: Petra A. Killick - Fotografie

©2020Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok