Cebit 2018: Jahrzehntelange Tradition mit neuer Positionierung

Digitales Festival in neuem Gewand

Neuer Look, neue Jahreszeit – nach jahrzehntelanger Tradition präsentierte sich die Computermesse Cebit mit neuer Positionierung und in einer anderen Jahreszeit: Weg von der reinen IT-Messe hin zum Festival, das Innovationen und Digitalisierung erfolgreich vereinte.

Andreas Wartenberg, Hager Unternehmensberatung

Kommentar von Andreas Wartenberg, Geschäftsführer der Hager Unternehmensberatung GmbH. Er ist seit knapp 25 Jahren als Personalberater tätig und besetzt Management-Positionen in der Technologiebranche sowie in weiteren Branchen.

Vom 12. bis zum 15. Juni wurde die schnell fortschreitende Digitalisierung in Hannover quasi „zum Anfassen“ präsentiert. Eine Verschmelzung von Business und Festival stellte diese Formierung dar, dessen Fokus insbesondere auf eine neue Zielgruppe gerichtet war: Die Digitalentscheider der Zukunft sollten sich hier angesprochen fühlen.

Für die Digitalentscheider der Zukunft

Mit Blick auf den fortschreitenden Fachkräftemangel war dies eine Maßnahme, um Unternehmen und mögliche künftige Mitarbeiter zusammenzubringen. Zudem konnten mit Drohnenshows und weiteren Attraktionen das „Internet der Dinge“ und „Artificial Intelligence“ den Besuchern zum Bestaunen und Testen nahegebracht werden.

Die Cebit 2018 hat mit diesem neuen Format eine sehr inspirierende Atmosphäre für Unternehmen und Kunden geschaffen. Die unaufhaltsam fortschreitende Digitalisierung der Wirtschaft sowie der Gesellschaft wurde für die Besucher zum Greifen nahe. Viele Unternehmen aus der Forschung, aus Anwenderbereichen und auch aus der Start-up-Szene zeigten ihre neuesten Entwicklungen: Wie kann der Arbeitsplatz der Zukunft aussehen? Vom digitalen Workspace hin zum zentralen Produktivitätsinstrument; solche Themen wurden durchleuchtet und vorgestellt. Die IT-Entscheider konnten adäquate Lösungen für ihre Unternehmen sondieren.

Ein gelungener Neuanfang – mutig und gewagt

Jünger und frischer, so hat sich die Cebit 2018 präsentiert. Dies war ein sehr gelungener Neuanfang, der mutig und auch gewagt gewesen ist. Aber, wie auch im digitalen Kontext, wer nicht wagt, der nicht gewinnt.

Derjenige, der keine neuen Wege wagt, bleibt im Zweifelsfall auf der Strecke. Wer Veränderung will, muss sich auch mal von „alten Zöpfen trennen“, selbst dann, wenn sie disruptiv erscheinen. Ich persönlich denke, dass die eine oder andere Veränderung des neuen Darbietungsformats noch in den nächsten zwei Jahren optimieren werden sollte und die Cebit dann wieder über die Grenzen hinaus die Messe im IT-Umfeld mit steigenden Besucherzahlen sein wird.

Bildquelle: Dirk Beichert

©2018Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok