Steigende Cloud-Nachfrage als Umsatzmotor

Docuware beschleunigt Wachstum

Im ersten Halbjahr 2015 konnte die Docuware-Gruppe ihren Umsatz um 30 Prozent auf 16,01 Mio. Euro steigern – von 12,35 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum. Der Anbieter von Software für das Dokumentenmanagement aus Germering führt diesen Erfolg auch auf ein erfreuliches Cloud-Geschäft zurück.

Am 30. Juni nutzten demnach bereits 132 Unternehmen die Cloud-Lösung des Softwarehauses – bereits fast doppelt so viele wie noch Ende 2014. Die Akzeptanz seines Cloud-Angebotes führt Geschäftsführer Jürgen Biffar auch auf dessen „echte SaaS-Architektur“ zurück. Ende 2014 arbeiteten nach Herstellerangaben insgesamt 3.486 Anwender in 68 Unternehmen mit Docuware Cloud; am 30. Juni 2015 hatten damit bereits 132 Betriebe und 5.171 Anwender über 2.5 Mio. Dokumente online archiviert.

14 Prozent aller Neukunden entschieden sich in den ersten sechs Monaten für das Cloud-System, meldet Docuware. Für Ende 2015 wird ein Cloud-Kundenstamm von 200 zahlenden Betrieben angestrebt. Insgesamt seien die Lösungen über 14.000-mal installiert, heißt es; über 125.000 Anwender arbeiteten täglich damit.

„Sehr erfreulich“ nennt Biffar auch die Verkaufszahlen beim webbasierten Dienst „Intelligent Indexing“ – sie stiegen in den ersten sechs Monaten um 51 Prozent. Die Gesamtzahl der Unterlagen, die inzwischen mit dem lernfähigen Service für das automatisierte Indexieren der Dokumente archiviert wurden, lag demnach Ende Juni bei mehr als 6 Mio. Dokumenten. Auch der 2013 neu auf den Markt gebrachte Workflow-Manager erfreute sich im ersten Halbjahr mit einer Steigerung des Absatzes um 41 Prozent großer Beliebtheit.

www.docuware.com

Bildquelle: Docuware GmbH

©2020Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok