Bilanz nach einem Jahr als eigenständige Ricoh-Tochter

Docuware gewinnt weltweit 150 neue Partner

Die Entwicklung der letzten zwölf Monate zeigt laut Docuware-Geschäftsführer Max Ertl, dass die Gruppe auch nach der Akquisition durch den japanischen Ricoh-Konzern ihre ehrgeizigen Wachstumspläne einhalten konnte. Die auf Dokumentenmanagement-Systeme (DMS) spezialisierte Software-Schmiede aus Germering meldet zuvor bereits einen Gesamtumsatz von 54,8 Mio. Euro für 2019 – und damit ein Umsatzwachstum von 17 Prozent gegenüber 2018.

David Mills, CEO von Ricoh Europe

David Mills, CEO von Ricoh Europe: „Durch die weltweite Pandemie stehen Unternehmen vor großen Herausforderungen; eine wachsende Zahl unserer Kunden meistert diese Herausforderungen mit Docuware-Lösungen.“

Seit August 2019 ist Docuware offiziell Teil des Ricoh-Konzerns und betreut laut Ertl als eigenständige Tochterfirma rund 14.000 Kunden in 90 Ländern. Vor einem Jahr wurde angekündigt, dass der DMS-Anbieter sein Partnerprogramm eigenständig weiterführt und den Ausbau des Vertriebsnetzes vorantreibt. In den letzten zwölf Monaten habe man weltweit 150 neue Partner gewinnen können, so Ertl. Man habe damit das Partnernetz um rund 30 Prozent erweitert. Auf dem amerikanischen Kontinent sei die Zahl der autorisierten Partner um 24 Prozent gestiegen, in EMEA um 47 Prozent und in der DACH-Region um 18 Prozent.

„Die letzten zwölf Monate sind mit keiner anderen Periode in unserer jüngsten Unternehmensgeschichte vergleichbar“, zieht David Mills Bilanz. Und der CEO von Ricoh Europe ergänzt: „Durch die weltweite Pandemie stehen Unternehmen vor großen Herausforderungen; eine wachsende Zahl unserer Kunden meistert diese Herausforderungen mit Docuware-Lösungen.“ Künftig würden „noch mehr Bestands- und Neukunden mit Docuware ihre Geschäftsaktivitäten sichern und weiterentwickeln können.“

Laut Ertl konzentrieren sich beide Unternehmen ihren Vereinbarungen entsprechend weiterhin auf ihre jeweiligen Schwerpunkte. Die Übernahme stehe im Einklang mit der Strategie des japanischen Konzerns, die Umwandlung in eine globale „Digital Services Company“ zu beschleunigen. Unternehmer auf der ganzen Welt versuchen seiner Meinung nach, mit Tools für den Dokumentenzugriff von Teams an unterschiedlichen Standorten das Produktivitäts- und Profitabilitätsniveau der Zeit vor Corona wieder zu erreichen und zu erhöhen. Die Cloud-Expertise von Docuware, gepaart mit dem Bekenntnis von Ricoh zur Unabhängigkeit des Unternehmens, sichere jedem autorisierten Partner einen Wettbewerbsvorteil im Markt für Content-Services sowie die volle Unterstützung durch den Softwarehersteller.

Bildquelle: Docuware

©2020Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok