Akquinet: „Security Operation Center“ als Managed-Service

Echtzeitüberwachung der SAP-Systeme

Akquinet-Geschäftsführer Ralf Kempf kündigte als Neuentwicklung des „System Audit und Security Toolkits“ (SAST) das SAP „Security Operation Center“ (SOC) an, das eine Echtzeitüberwachung der SAP-Systeme eines Unternehmens über einen Managed-Service ermöglicht.

Akquinet-Geschäftsführer Ralf Kempf, der Kopf hinter dem „System Audit und Security Toolkit“ (SAST)

Mit diesem neuen Modul der SAST-Suite lässt sich eine Überwachung der Sicherheit von SAP-Systemen zu Pauschalpreisen einrichten, ohne in personelle Ressourcen wie z. B. Security-Experten investieren zu müssen. Letzte Entwicklungen der Suite waren zur Cebit die SAP-Echtzeitüberwachung per Smartphone-App und das Modul „Security Radar“ für den besseren Sicherheitsüberblick über die Unternehmens-IT.

Die Protect-App alarmiert umgehend und informiert über kritische Vorfälle. Am Smartphone kann man die wichtigsten Details des Ereignisses einsehen und unmittelbar geeignete Maßnahmen einleiten bzw. durchführen, wie z.B. den Mandanten auf „nicht änderbar“ setzen und den SAP-Benutzer sperren.

Das Radar-Modul analysiert alle SAP-Berechtigungen und Konfigurationseinstellungen inklusive der Systemebenen und Logdateien in Echtzeit. Über eine Standard-Schnittstelle lässt sich es sich an eine SIEM-Lösung wie IBM Qradar anbinden. „Andere SAP-Security-Tools analysieren Berechtigungen und Systemkonfigurationen nur stichtagsbezogen und überwachen nicht alle Technologieebenen“, arbeitet Kempf den Unterschied heraus. „Wir sind da schon weiter.“

www.akquinet.de 

©2020Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok