Audax verkauft Beteiligung an Summit

Eigentümerwechsel bei Help/Systems

Die Investmentgesellschaft Audax Group meldete am 18. April den Verkauf seiner Beteiligung am Softwarehaus Help/Systems. Käufer ist Summit Partners, einer der Großaktionäre des ERP-Anbieters Infor.

Gegründet 1982, versteht sich Help/Systems als Spezialist für Serverautomation, Datensicherheit und Business Intelligence für die Plattform IBM i, aber auch für die Unix/Linux- und Windows-Welt. Rund 160 Mitarbeiter betreuen von neun Standorten aus weltweit mehr als 5.100 Kunden, etliche davon auch in Deutschland. Damit zählt Help/Systems, neben Herstellern wie Attachmate, Rocket Software, Vision Solutions, Infor, JD Edwards/Oracle oder SAP zu den größten Softwareanbietern für die AS/400 und ihre Nachfolger.

Audax hatte das in Eden Prairie (Minnesota/USA) beheimatete Unternehmen im September 2007 gemeinsam mit dem Management erworben und seither in Firmenübernahmen, drei neue Produktlinien und die internationale Expansion investiert. Übernommen worden sind u.a. die beiden Midrange-Experten Powertech und Bytware sowie Skybot Software, ein Spezialist für die Automation von Windows-, Linux- und Unix-Servern im Rechenzentrum.

Summit Partners kennt Help/Systems bestens, hatte man doch bereits im Jahr 2005 in das Unternehmen investiert und es dann 2007 an Audax verkauft. Jetzt will Summit erneut Geld für Help/Systems bereitstellen, wie es in einer Pressemitteilung heißt, um das organische und akquisitionsgetriebene Wachstum zu unterstützen. Janet Dryer, CEO bei Help/Systems, erwartet darüber hinaus aber auch viel von der Software-Expertise und den internationalen Verbindungen des Investors. „Wir freuen uns auf die Beratung und Anregungen durch Summit, die unser Wachstum auf eine neue Ebene bringen.“

John Carroll, Managing Director bei Summit Partners, begründet das Re-Investment mit dem anhaltenden Erfolg von Help/Systems auf der IBM-Plattform und der Ausweitung der fünf Lösungsfamilien auf andere Serverplattformen. „Wir glauben, dass diese Märkte auch künftig starkes Wachstum versprechen und freuen uns auf die erneute Zusammenarbeit mit einem erfahrenen Managementteam, das wir bestens kennen.“

Summit versteht sich als Kapitalgeber für stark wachsende Unternehmen. Seit der Gründung im Jahre 1984 wurden Fonds im Volumen von mehr als 14 Mrd. Dollar aufgenommen und in mehr als 340 Unternehmen in einer Vielzahl von Branchen investiert, u.a. in Wachstumsfinanzierungen, Rekapitalisierungen und Buy-Outs. Mehr als 125 dieser Unternehmen sind inzwischen börsennotiert, über 130 Unternehmen wurden akquiriert. Dazu gehören Hyperion und Rightnow, die nun beide zu Oracle gehören, aber auch McAfee (Intel), Unica (IBM) und Webex (Cisco).

www.helpsystems.com

www.audaxgroup.com

www.summitpartners.com

Bildquelle: Gerd Altmann / Pixelio.de

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok