VdS hilft beim Kampf gegen Cyber-Gefahren

Ein Kontra für Locky & Co.

Der Trojaner „Locky“ verbreitet sich rasant in Deutschland und erpresst Opfer durch Verschlüsselung wichtige Dateien – und das ist nur ein Beispiel für viele Cyber-Gefahren. Hier setzt der VdS auf dem Cebit-Messestand (Halle 5, A36) an – mit einem Informationsprogramm zu den aktuellen Cyber-Gefahren, zur rechtlichen Lage und selbstverständlich zu den Schutzmöglichkeiten im technischen sowie im organisatorischen Bereich.

Die Kölner VdS Schadenverhütung GmbH, ein Unternehmen des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV), gilt mit seinen Gütesiegeln als wichtiger Ratgeber für Sicherheitsverantwortliche in Firmen und Behörden. Neu ist hier im IT-Bereich der „Cyber-Standard“ 3473 des VdS; eine Zertifizierung nach VdS 3473 soll den Abschluss von Cyber-Versicherungen erheblich erleichtern.

Mit den Cyber-Security-Richtlinien 3473 reagierte VdS im vergangen Jahr auf die aktuelle Bedrohungslage im IT-Bereich. „Die Neuvorstellung auf der letztjährigen Cebit stieß schnell auf großes Interesse bei deutschen Unternehmen“, sagt VdS-Sprecher Dr. Norbert Bernigau, auch weil anhand dieser Richtlinien der Informationssicherheitsstatus eines Unternehmens auditiert und zertifiziert werden könne.

VdS - Vertrauen durch Sicherheit

„Leider wird es den Angreifen häufig viel zu einfach gemacht“, weiß VdS-Geschäftsführer Dr. Robert Reinermann. „Insbesondere der innovative Mittelstand steht oft vor der Herausforderung, ein angemessenes Schutzniveau zu realisieren, das die Unternehmen organisatorisch und finanziell nicht überfordert.“ Die klaffende Lücke zwischen Anspruch und Wirklichkeit solle der neue Cyber-Security-Standard VdS 3473 schließen, der aufgrund des Zuspruchs zunehmend auch international angeboten werde.

„Deshalb stellen wir auf der Cebit die Richtlinien VdS 3473 nun zusätzlich in englischer Sprache bereit“, so Reinermann weiter. „Auch der Quick-Check - ein kostenloses Webtool zur ersten Selbsteinschätzung der Cyber-Gefährdungslage - ist pünktlich zur Cebit in englischer Sprache verfügbar.“ Der Quick-Check bildet den Auftakt eines mehrstufigen Verfahrens, das zusammen mit dem Quick-Audit und einer Zertifizierung nach VdS 3473 das Risikomanagement in Unternehmen um den Aspekt der Informationssicherheit sinnvoll ergänzt.

Ein Highlight des VdS-Messeauftritts soll die Präsentation von Mark Semmler werden, der als IT-Sicherheitsberater das VdS-Projektteam verstärkt. Der ehemalige Hacker loggt sich live in unsichere Firmennetze ein und zeigt, wie arglos viele Unternehmen mit dem Thema Cyber-Security noch umgehen. Spätestens nach dieser Präsentation wird allen Zuschauern klar, wie wichtig ein angemessener Schutz der IT-Systeme auch für kleinere und mittlere Unternehmen heute ist.

Ein weiteres Highlight wird der Vortrag von Alexander Dörsam. Der Sicherheitsexperte für IT spricht zum Thema „Forensik - Was sind die ersten Maßnahmen nach einem Cyber-Angriff?“.

www.vds.de

©2020Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok