ECM-Hersteller präsentiert Toolbox und Indexdownload

Elo erweitert SAP-Schnittstelle

Der ECM-Hersteller Elo Digital Office gewährt auf dem Jahreskongress der Deutschsprachigen SAP-Anwendergruppe (DSAG) in Leipzig erste Einblicke in die Überarbeitung seiner SAP-Schnittstelle. Mit Elo for SAP kann das ECM-System einfach an SAP angebunden werden, um Dokumente, die dort erzeugt oder über ein SAP-Objekt abgelegt werden, ohne Medienbruch direkt zu übernehmen.

Elo-Geschäftsführer Karl Heinz Mosbach

Elo-Geschäftsführer Karl Heinz Mosbach verspricht „effizientes Arbeiten über Systemgrenzen hinweg.“

Vom 16. bis 18. Oktober will das Stuttgarter Softwarehaus Elo – zusammen mit seinen Partnern Konica Minolta und Softmate – auf dem 19. DSAG-Jahreskongress (Halle 2, Stand H10) das Zusammenspiel seines ECM-Systems mit SAP präsentieren. Im Fokus stehen dabei die Schnittstelle selbst, aber auch die neue Toolbox sowie der ebenfalls jüngst weiterentwickelte Indexdownload.

Erweitert hat Elo die Produktpalette nun durch die Toolbox for SAP, die eine vereinfachte Ablage von Anlagen zu einem SAP-Dokument ermöglicht: Zugehöriger Schriftverkehr, E-Mails oder technische Datenblätter finden mit der Toolbox automatisch ihren Weg zum bereits im ECM-System archivierten Originalbeleg.

Eine weitere Ergänzung ist der neue Indexdownload for SAP. Er ermittelt und speichert Verschlagwortungsdaten für SAP-Dokumente, die im Elo-Archiv abgelegt und mit dem SAP-System verknüpft sind. Somit stehen mit der Archivierung des Beleges sofort alle zugehörigen Metadaten aus SAP für den weiteren Bearbeitungsprozess bereit.

Außerdem wird die vorhandene WebDAV-Schnittstelle zu einem von SAP zertifizierten WebDAV-Storage ausgebaut. Die Zertifizierung dieser Weiterentwicklung steht derzeit für SAP BC ILM 3.1 an. Das Information Lifecycle Management (ILM) und die Schnittstelle sollen u.a. die Produktivdatenbank des SAP-Systems entlasten, um in der Folge Ressourcen auf SAP-Servern zu sparen. Gleichzeitig können DSGVO-relevante Daten inklusive ihrer verknüpften Dokumente nach den gesetzlichen Vorgaben gelöscht werden.

„Wer heute mit IT-Insellösungen arbeitet, verliert im Business schnell den Anschluss, da diese viel Zeit und Geld kosten“, erklärt Elo-Geschäftsführer Karl Heinz Mosbach. „Eine Integration der eingesetzten Softwaresysteme ist daher wichtig.“ Dafür biete man verschiedene Schnittstellen – wie zum Beispiel der erweiterten SAP-Schnittstelle – und ermögliche so „effizientes Arbeiten über Systemgrenzen hinweg.“ Dazu verfüge man über ein dichtes Netzwerk an Systempartnern und pflege Technologiepartnerschaften mit IBM, Microsoft und SAP. Und der Partner Softmate sorgt auch für die Anbindung bewährter AS/400-Anwendungen.

Bildquelle: Elo Digital Office

©2018Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok