Gemeinsame Entwicklung einer neuen Prozess- und Technologieplattform

Eon tuned die Prozesse mit SAP

Um die Integration von Innogy in den Eon-Konzern weiter voranzutreiben, soll für die Bereiche Abrechnung und Marktkommunikation eine neue IT-Plattform auf Basis der SAP-Branchenlösung S/4 Hana Utilities eingeführt werden.

  • Der „RWE-Turm“ in Essen

    Die neu gegründete Eon-Regionalgesellschaft Westenergie wird ihren Sitz mit 300 Mitarbeitern weiterhin in Essen haben – im als „RWE-Turm“ bekannten Hochhaus am Essener Opernplatz.

  • Der Offshore-Windpark Nordsee Ost

SAP und Eon wollen dazu eine neue Prozess- und Technologieplattform für die Netzbetreiber des Energiekonzerns entwickeln. Das Ziel ist es, die Kernprozesse rund um Abrechnung und Marktkommunikation mit Cloud-Lösungen effizienter und konzernübergreifend einheitlich zu gestalten.

Das heißt konkret: Die Energieversorger, Messstellen- und Netzbetreiber des Konzerns sollen Informationen damit schneller, präziser und einfacher austauschen können. Die Prozesse werden standardisiert und bestehende unterschiedliche Abrechnungs- und Marktkommunikationssysteme der regionalen Konzerneinheiten auf die neue Plattform gebracht.

Dank konsistenter Daten können Standardlösungen und Best Practices genutzt werden – und die Kosten für individuelle Eigenentwicklungen sinken. Die einheitlicheren, schlankeren Prozesse sollen auch den Netzkunden des Energiekonzerns zugutekommen, beispielsweise durch eine schnellere Bearbeitung von Kundenanfragen. Bereits Mitte des Jahres 2022 soll das Projekt erste Erfolge zeitigen. Die Einführung der Cloud-Lösungen soll langfristig eine Kosteneinsparung von mehr als 40 Prozent ergeben.

Bildquelle: Innogy

©2020Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok