Standardsoftware für soziale Einrichtungen in der Behindertenhilfe

ERPsocial auf der Werkstätten : Messe

Leistung - Vielfalt - Qualität: Das sind die Attribute, mit denen der Personalsoftwarehersteller Hansalog aus Ankum die wesentlichen Merkmale seiner Branchensoftware ERPsocial beschreibt. Das Familienunternehmen will das in Nürnberg auf der Werkstätten:Messe 2018 vom 18. bis 21. April zusammen mit dem Partner Azteka unter Beweis stellen (Halle 12.0, Stand 502).

ERPsocial von Hansalog

Eine Software für alle Aspekte von der Verwaltung der Betreutendaten über die Abrechnung gegenüber den Kostenträgern in Werkstatt, Wohnheim, ambulante Maßnahmen etc. bis hin zum Förder- und Begleitprozess.

„Unsere Software ist vielseitig und somit individuell für die Bedürfnisse unserer Kunden einsetzbar" erklärt Florian Rieken, Teamleiter ERPsocial bei Hansalog. Die integrierte Gesamtlösung für soziale Einrichtungen könne alle produktiven und sozialen Prozesse in einem System über eine Oberfläche steuern – und zwar „plattformunabhängig“ auf diversen Betriebssystemen Unix/Linux, IBM i (OS/400) oder Windows.

Neben der ERP-Lösung Infor LN sowie dem Personalmanagement plus Entgeltabrechnung von Hansalog bietet ERPsocial auch spezielle Sozial-Module. Diese Sozial-Module sind laut Rieken gemeinsam mit Kunden gezielt für die Anforderungen von sozialen Einrichtungen in der Behindertenhilfe entwickelt worden. Von der Verwaltung der Betreutendaten über die Abrechnung gegenüber den Kostenträgern in Werkstatt, Wohnheim, ambulante Maßnahmen etc. bis hin zum Förder- und Begleitprozess - hier finden Werkstätten-Betreiber sämtliche Aspekte, die für einen reibungsfreien Arbeitsablauf wichtig sind.

Die Werkstätten:Messe 2018 hat es sich zur Aufgabe gemacht, die wichtige Rolle von Werkstätten für Menschen mit Behinderung in der Gesellschaft zu verdeutlichen. Gemeinsam Perspektiven schaffen sowie Trends und Entwicklungen der Branche kennenlernen – das sind Themen der Ausstellung. „ERPsocial vereinigt die Ansprüche der Werkstätten für behinderte Menschen in einer rundum ausgereiften Software und darf deshalb auf dieser Messe nicht fehlen“, so Firmensprecherin Gabriele Liedtke. Die Software basier auf dem ERP-System Infor ERP LN. Damit verzahnt seien die Module für die spezifischen Anforderungen einer sozialen Einrichtung. „Dabei handelt es sich nicht um Schnittstellen zur Datenübertragung, wie dies andere Anbieter lösen, sondern um eine komplett integrierte Lösung unter einer Oberfläche und einem Datenstamm“, betont Liedtke. Alle Module seien auch einzeln funktionsfähig und einsetzbar.

Bildquelle: Hansalog

©2018 Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH